Hintergrundbild
Menü
P

Danke für Ihre Unterstützung zum Bundesteilhabegesetz

symbolische Waage

Das Bundesteilhabegesetz ist in seinen ersten Teilen am 30 Dezember 2016 in Kraft getreten. Wir haben hart für ein gutes Bundesteilhabegesetz gekämpft und einiges erreicht. Einiges haben wir aber noch nicht erreicht - es gibt also noch viel zu tun. Die Kampagne für ein gutes Bundesteilhabegesetz endet hiermit. Wenden Sie sich bei weiteren Fragen bitte an Beratungsstellen vor Ort oder die einschlägigen Behindertenverbände. 

symbolisch ParagrafenLink zum Bundesteilhabegesetz

 

 

Weiter lesen ...


 Aktuelles

 

Aktueller Titel: Für gutes Teilhabegesetz Wind und Wetter getrotzt

Für gutes Teilhabegesetz Wind und Wetter getrotzt

 
Startseite >>

Janine Kolbig mit Plakat nichtmeingesetz.deHamburg (kobinet) Letzte Woche wurde in Hamburg nicht nur das Bundesteilhabegesetz bei einer Aktion zu Grabe getragen, behinderte Menschen führten auch eine 24stündige Mahnwache gegen den vorliegenden Gesetzentwurf zum Bundesteilhabegesetz durch. Dabei trotzten sie nicht nur der Müdigkeit, sondern auch heftigem Wind und Regen. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach mit Janine Kolbig vom Zentrum für selbstbestimmtes Leben Norddeutschland, die entscheidend an der Organisation der Aktion beteiligt war.

kobinet-nachrichten: Der Gesetzentwurf für das Bundesteilhabegesetz hat die Wogen hochschlagen lassen und zu einer Reihe von Protesten geführt. In Hamburg hat sich das Zentrum für selbstbestimmtes Leben Norddeutschland (ZsL Nord) mit einer 24-Stunden-Mahnwache eine besondere Aktion überlegt. Wie lief die Aktion?

Janine Kolbig: Die 24-Stunden Mahnwache war für uns ein voller Erfolg. Trotz des schlechten Wetters waren viele Menschen mit Behinderung an unserer Podiumsdiskussion beteiligt. Wir hatten Besuch von Frau Jäck (SPD), Frau Engels (die Grünen), Frau Rinne und Frau Özdemir (Die Linke). Gemeinsam wurde in einer Runde über den jetzigen Entwurf des Bundesteilhabegesetzes diskutiert. Dabei gab es aus der Gruppe scharfe Kritik und viele aufgebrachte Redebeiträge. Die VertreterInnen der eingeladenen Parteien suchten nach dieser Runde noch Kontakt zu den Anwesenden, der auch in Zukunft bestehen soll. Am Nachmittag mussten wir eine ordentliche Dusche von oben ertragen, was jedoch die Stimmung keinesfalls beeinflusste. Wir verteilten Flyer und konnten tolle Gespräche mit den Passanten führen. Am Abend fesselten sich die Anwesenden aneinander, um deutlich zu machen, dass der jetzige Entwurf des Bundesteilhabegesetzes Menschen mit einer Behinderung stark einschränkt. Leider konnten wir die menschliche Lichterkette nicht durchführen, da die Kerzen dem Wind nicht standhielten. Knicklichter halfen uns jedoch diese Symbolik zu unterstützen. In der Nacht waren wir zwar nicht mehr allzu viele aber eine nette Runde. Wir wurden herzlich mit Speisen und Getränken versorgt und hielten durch. Auch in der Nacht war es sehr stürmisch und regnerisch, doch unser gemeinsamer Wille durchzuhalten für diese gute Aktion sorgte für die nötige Motivation. Besonders gefreut hat es mich, dass diese Aktion Menschen aus verschiedenen Bundesländern zu uns geführt hat. So nahmen neben Aktivisten aus Hamburg auch Menschen mit Behinderung aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen teil. Ein besonderer Dank gilt an alle Mitwirkenden dieser Protestaktion.

kobinet-nachrichten: Im Gegensatz zur 22stündigen Ankettaktion in Berlin, wo das Wetter im Mai mitspielte, hatten Sie in Hamburg mit Wind und Wetter zu kämpfen. Wie haben Sie das durchgehalten?

Janine Kolbig: Auch wenn man diese Jahreszeit Sommer nennt, so hatten wir viel Pech und mussten mit Wind und Regenmassen kämpfen. Viele Anwesende waren sehr nass geworden, doch die Gemeinschaftlichkeit und das gemeinsame Ziel motivierte alle. Besonders schön habe ich empfunden, dass jeder dem Anderen Mut gemacht und geholfen hat. Neben dem Motivationsschub haben uns viele Leute warme Getränke und Speisen gebracht. Durch tolle Gespräche ging dann die Nacht recht schnell um und wir sind alle stolz, durchgehalten zu haben.

kobinet-nachrichten: Welche Forderungen standen im Mittelpunkt der Aktion

Janine Kolbig: Unsere 24-Stunden Mahnwache haben wir am letzten Arbeitstag der Berliner Politik durchgeführt, um dieser etwas zum Nachdenken in die Sommerpause mitzugeben. Zentrale Forderungen waren hier beispielsweise die Abschaffung der Vermögens- und Einkommensanrechnung von Menschen mit Assistenzbedarf und deren Partnern und dies nicht nur für bestimmte Personengruppen, sondern für alle. Außerdem machten wir darauf aufmerksam, dass wir das sogenannte "Zwangspoolen" strikt ablehnen, sowie jegliche Wirtschaftlichkeitsaspekte. Es kann nicht sein, dass Menschen mit Behinderung in Zukunft droht, in ein Heim zu gehen, weil dieses günstiger ist und dies von den zuständigen Behörden als zumutbar eingestuft wird. Eine weitere Forderung war es, die Kommunikation für alle Menschen und nicht nur bei "besonderen Anlässen" zu gewähren. Es gab noch weitere Aspekte, die wir ankreideten und mit denen wir die Politiker konfrontierten. Ein Plakat zierte den Spruch "Berlin fährt in die Sonne und wir stehen im Regen". Dies sollte zeigen, dass es eine Ungerechtigkeit ist, dass es Menschen gibt, die Geld haben, um sich Urlaub in der Sonne zu leisten. Menschen mit Behinderung, die erhöhte Urlaubskosten, durch die Begleitung von Assistenten haben, können sich dies nicht leisten, weil das Einkommen angerechnet wird und sich die zukünftigen 50.000 Euro Vermögen nicht ansparen lassen.

kobinet-nachrichten: Wie waren die Reaktionen auf die 24stündige Mahnwache von den Passanten und Medien?

Janine Kolbig: Wir haben uns sehr gefreut, dass der NDR im Hamburg Journal einen Beitrag über unsere Protestaktion gezeigt hat. Jedoch hätten wir uns eine breitere Medienpräsenz gewünscht. Dies zeigt, dass unser Thema noch nicht in der Presse angekommen ist und wir noch einiges tun müssen, um die Medien "aufzurütteln". Die Mehrheit der vorbeigehenden Passanten konnte leider nichts mit dem Bundesteilhabegesetz verbinden. Es gab allerdings viele interessierte Passanten, denen wir im Zweiergespräch dieses Thema näher bringen konnten und wir erhielten großen Zuspruch. Wir vom ZSL Nord werden diese Eindrücke der 24-Stunden Mahnwache mitnehmen und mit neuer Energie weiter für die Rechte von Menschen mit Behinderung kämpfen.

kobinet-nachrichten: Vielen Dank für das Interview.

zurück

zu facebook E-Mail

Nichts ist geplant
Kein Eintrag
Weitere Terminhinweise
Kein Eintrag
Frühere Termine (Archiv)
16.12.2016   Termin aufklappen Berlin: Bundesteilhabegesetz: hart gekämpft - noch viel zu tun

16.12.2016   Termin aufklappen Berlin: Bundesrat berät über Bundesteilhabegesetz und PSG III

01.12.2016   Termin aufklappen Berlin: Entscheidung des Bundestages zum Teilhabegesetz

01.12.2016   Termin aufklappen Berlin: Bundestag beschliesst Drittes Pflegestärkungsgesetz

30.11.2016   Termin aufklappen Ausschussberatung zum Bundesteilhabegesetz

28.11.2016   Termin aufklappen Berlin: Pressegespräch der Koalitionsfraktionen zum Teilhabegesetz

24.11.2016   Termin aufklappen Berlin: Treffen der Koalitions-AG zum Teilhabegesetz

23.11.2016   Termin aufklappen Marburg: Protestaktion 5 vor 12

21.11.2016   Termin aufklappen Bundesweit: Last Call für gutes Bundesteilhabegesetz

16.11.2016   Termin aufklappen Kiel: Demonstration für faires Bundesteilhabegesetz

14.11.2016   Termin aufklappen Erlangen: Vortrag zum Pflegestärkungsgesetz

07.11.2016   Termin aufklappen Berlin 11:30: Anhörung zum Bundesteilhabegesetz

07.11.2016   Termin aufklappen Berlin 14:00 Uhr: Demonstration zum Bundesteilhabegesetz vor dem Brandenburger Tor

07.11.2016   Termin aufklappen Berlin 10:30 Uhr: Aktion vor dem Reichstagsgebäude vor der Anhörung

07.11.2016   Termin aufklappen Berlin 13:00 Uhr: Kundgebung: Teilhabe - Jetzt erst Recht!

03.11.2016    Marburg: Protestmarsch zum Bundesteilhabegesetz

03.11.2016   Termin aufklappen Erlangen: Vortrag zum Bundesteilhabegesetz

19.10.2016   Termin aufklappen Berlin: Parlamentarischer Abend zum Bundesteilhabegesetz

18.10.2016   Termin aufklappen Berlin: Bundesteilhabegesetz: Schritte zu einer inklusiven Gesellschaft

14.10.2016    Berlin: Inklusionstage des BMAS

13.10.2016    Berlin: Inklusionstage des BMAS

13.10.2016   Termin aufklappen Berlin: Protest-Performance zum Bundesteilhabegesetz

10.10.2016    Tübingen: Expertengespräch zum Bundesteilhabegesetz der Lebenshilfe Tübingen

10.10.2016   Termin aufklappen Stuttgart: Protestveranstaltung zum Bundesteilhabegesetz

07.10.2016   Termin aufklappen Dortmund: Diskussionsveranstaltung zum Bundesteilhabegesetz und Inklusionsstärkungsgesetz

07.10.2016    Kassel: 25. Jahrestagung des Bundesverbandes Psychiatrie-Erfahrener

07.10.2016   Termin aufklappen Grimma: Fachtag zum Bundesteilhabegesetz

05.10.2016   Termin aufklappen Protestaktion der LAG der Werkstatträte und der Lebenshilfe NRW

30.09.2016   Termin aufklappen Düsseldorf: Aktion zum Teilhabegesetz auf der REHACARE

28.09.2016   Termin aufklappen Düsseldorf: Forum zum Bundesteilhabegesetz des SoVD NRW

28.09.2016   Termin aufklappen Informationspicknick zum Bundesteilhabegesetz vor dem bayerischen Landtag

24.09.2016   Termin aufklappen Berlin: Podiumsdiskussion zum Teilhabegesetz zum Tag der Gehörlosen

23.09.2016   Termin aufklappen Berlin: Beratung des Bundesteilhabegesetzes im Bundesrat

23.09.2016    Berlin: Veranstaltung des Deutschen Bundestages zur Behindertenpolitik

23.09.2016   Termin aufklappen Berlin: Erste Lesung zur Pflegeversicherungsreform PSG III im Deutschen Bundestag

22.09.2016   Termin aufklappen Hannover: Demonstration für ein besseres Bundesteilhabegesetz - BTHG So nicht

22.09.2016   Termin aufklappen Dresden: Protestaktion zum Bundesteilhabegesetz

22.09.2016   Termin aufklappen Nürnberg: Kundgebung zum Bundesteilhabegesetz

22.09.2016   Termin aufklappen Berlin: We are watching you: Übertragung der Bundestagsdebatte am Brandenburger Tor mit Umzugswagen-Aktion

22.09.2016   Termin aufklappen Berlin: Erste Lesung zum Bundesteilhabegesetz im Deutschen Bundestag

21.09.2016   Termin aufklappen Halle: Podiumsdiskussion zur Inklusion und Arbeit im Lichte des Teilhabegesetzes

21.09.2016   Termin aufklappen Berlin: Aktion Blinde gehen baden in der Spree am Bundestag

20.09.2016   Termin aufklappen Stuttgart: Demonstration zum Bundesteilhabegesetz UNgehindert unterwegs in Stuttgart

20.09.2016   Termin aufklappen Rostock: Protest zum Teilhabegesetz "UNgehindert unterwegs in Rostock

20.09.2016   Termin aufklappen Hamburg: Demonstration zum Teilhabegesetz: UNgehindert unterwegs in Hamburg

20.09.2016   Termin aufklappen Düsseldorf: Protestaktion zum Teilhabegesetz - UNgehindert unterwegs in Düsseldorf

20.09.2016   Termin aufklappen Kiel: Protestaktion zum Teilhabegesetz: UNgehindert unterwegs in Kiel

17.09.2016   Termin aufklappen Hamm: Aktionstag des SoVD NRW

17.09.2016   Termin aufklappen Berlin: behindert und verrückt feiern

15.09.2016   Termin aufklappen Köln: Aktionstag des SoVD NRW

15.09.2016   Termin aufklappen Köln: Protestmarsch zum Bundesteilhabegesetz: UNgehindert unterwegs in Köln

15.09.2016   Termin aufklappen Halle: Demonstration und Kundgebung für faires Teilhabegesetz

13.09.2016    Kassel: Gespräch mit Ulrike Gottschalck MdB SPD

13.09.2016    Bochum: Aktionstag des SoVD NRW

10.09.2016   Termin aufklappen Gelsenkirchen: Aktionstag des SoVD NRW

07.09.2016    Berlin: Gespräch des Verbändebündnisses mit Uwe Schummer

07.09.2016   Termin aufklappen Kiel: Diskussionsveranstaltung zum Bundesteilhabegesetz des Paritätischen

06.09.2016   Termin aufklappen Bielefeld: Aktionstag des SoVD in Bielefeld

06.09.2016   Termin aufklappen München: Resolutions-Übergabe zum Teilhabegesetz der Lebenshilfe Bayern an Horst Seehofer und Emilia Müller

05.09.2016    Treffen von Verena Bentele mit Verbänden

03.09.2016   Termin aufklappen Gespräch mit MdB Waldemar Westermayer

02.09.2016    Treffen der LIGA Selbstvertretung zum Teilhabegesetz

27.08.2016   Termin aufklappen Aktion vor dem Bundeskanzleramt

25.08.2016   Termin aufklappen Vortrag: Was bringt das Bundesteilhabegesetz?

23.08.2016    Diskussion zum Bundesteilhabegesetz

11.08.2016   Termin aufklappen Weitere Aktivitäten für ein gutes Bundesteilhabegesetz

08.08.2016   Termin aufklappen Der Kampf für ein gutes Bundesteilhabegesetz

12.07.2016    Gespräch des Paritätischen Hessen mit MdB Sören Bartol

11.07.2016    Gespräch des Paritätischen Hessen mit MdL Handan Özgüven

08.07.2016   Termin aufklappen 24-Stunden-Mahnwache zum Teilhabegesetz

07.07.2016    Begrägnisaktion zum Teilhabegesetz

06.07.2016   Termin aufklappen Gespräch des Paritätischen Hessen mit MdL Sigrid Erfurt

01.07.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Finanzministerium

01.07.2016    Gespräch des Paritätischen Hessen mit Finanzminister Dr. Thomas Schäfer

30.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Finanzministerium

30.06.2016   Termin aufklappen Teilnahme am Bürgergespräch von Andrea Nahles

29.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Finanzministerium

29.06.2016    Gespräch mit MdB Dr. Stefan Heck des Paritätischen Hessen

29.06.2016    Gespräch des Paritätischen mit MdL Angelika Löber

28.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Finanzministerium

28.06.2016   Termin aufklappen Aktion zum Kabinettsbeschluss vor dem Berliner Hauptbahnhof

27.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

27.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Finanzministerium

27.06.2016   Termin aufklappen Demonstration zum Bundesteilhabegesetz

24.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

24.06.2016    Mahnwache vor der CSU Parteizentrale in München

23.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

23.06.2016    Mahnwache vor dem Sozialministerium in Dresden

23.06.2016    Mahnwache vor der CSU Parteizentrale in München

22.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

22.06.2016    Mahnwache vor der CSU Parteizentrale

21.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

21.06.2016    Mahnwache vor der CSU Parteizentrale

20.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

20.06.2016    Mahnwache vor der CSU Parteizentrale

17.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

17.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Sozialministerium

16.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

16.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Sozialministerium

15.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Sozialministerium

RSS Feed Widget

 

Die Kampagne wird koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3
und
Gefördert von Aktion Mensch Logo

Weitere Seiten: