Hintergrundbild
Menü
P

Danke für Ihre Unterstützung zum Bundesteilhabegesetz

symbolische Waage

Das Bundesteilhabegesetz ist in seinen ersten Teilen am 30 Dezember 2016 in Kraft getreten. Wir haben hart für ein gutes Bundesteilhabegesetz gekämpft und einiges erreicht. Einiges haben wir aber noch nicht erreicht - es gibt also noch viel zu tun. Die Kampagne für ein gutes Bundesteilhabegesetz endet hiermit. Wenden Sie sich bei weiteren Fragen bitte an Beratungsstellen vor Ort oder die einschlägigen Behindertenverbände. 

symbolisch ParagrafenLink zum Bundesteilhabegesetz

 

 

Weiter lesen ...


 Aktuelles

 

Aktueller Titel: Gespräch mit Abgeordnetem zum Teilhabegesetz

Gespräch mit Abgeordnetem zum Teilhabegesetz

 
Startseite >>

Oliver Straub im Gespräch mit MdB Waldemar WestermayerRavensburg: Oliver Straub, der letztes Jahr mit einer Tour vom Bodensee nach Berlin mit seinem Elektrorollstuhl für ein gutes Bundesteilhabegesetz geworben hat, hat sich nun zum Ziel gesetzt, mit den Bundestagsabgeordneten der CDU und SPD in seiner Nähe über nötige Verbesserungen im Bundesteilhabegesetz zu sprechen. Am Samstag sprach der Inklusionsbotschafter mit Waldemar Westermayer, der als Abgeordneter der CDU für den Landkreis Ravensburg im Deutschen Bundestag sitzt.

"Waldemar Westermayer nahm sich eine Stunde Zeit, um mit mir über das Bundesteilhabegesetz zu sprechen.  Kernpunkte, die ich angesprochen habe, waren die Einschränkungen im Wunsch- und Wahlrecht, die Möglichkeit von Seiten des Kostenträgers Assistenzleistungen zu Poolen, die 5 von 9 Punkte Regelung, die Problematik der Trennung von Eingliederungshilfe und Hilfe zur Pflege und die daraus resultierende konfuse Verstrickung in der Einkommens- und Vermögensanrechnung", berichtet Oliver Straub.

Oliver Straub erklärte im Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten, dass durch das Wegfallen der bisherigen Regelung “ambulant vor stationär“ nun Menschen gezwungen werden können, nach einer Prüfung der Angemessenheit, aus Kostengründen in eine Einrichtung gehen zu müssen. Ist es für diejenige Person zumutbar und kostengünstiger, so habe sie verloren und müsse ins Heim. "Als Vater einer 19 jährigen Tochter mit Trisomie 21 zeigte Waldemar Westermayer Verständnis für das Recht selbst entscheiden zu können, wo, wie und mit wem man leben möchte. Er gestand aber auch, dass es in machen Situationen schon Sinn machen kann, zum Beispiel nachts, Assistenzleistungen zusammen zu legen. Für mich würde es eine massive Einschränkung in meinem selbstbestimmten Leben bedeuten, wenn ich abends zu einer bestimmten Zeit Zuhause sein muss, wenn ich mir mit einer fremden Person die Assistenz teilen muss", erklärte Oliver Straub.

An seinem Beispiel konnte Oliver Straub dem Bundestagsabgeordneten auch klar machen, welche Auswirkungen die Trennung der Eingliederungshilfe und Hilfe zur Pflege für ihn finanziell bedeutet. Auch wenn die Vermögensgrenze ab nächstes Jahr auf 25.000 € und 2020 auf 50.000 € erhöht wird, bringe diese Erhöhung nur jemanden etwas, der einen sozialversicherungspflichtigen Job hat. "Mit einer Erwerbsunfähigkeits- und Berufsunfähigkeitsrente kann ich nicht mal dann Geld ansparen, wenn ich einem 450 Euro Job nachgehe, da ich neben der Eingliederungshilfe auch Hilfe zur Pflege beziehe. Somit bleiben mir nach wie vor nur 2.600 Euro, die ich maximal ansparen darf. Ich erklärte ihm auch das Assistenznehmer, die einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nachgehen, sofort wieder in die 2.600 Euro Grenze fallen, sobald sie behinderungsbedingt in Rente gehen müssen. In dem Fall müssen Sie ihr ganzes Geld, das sie bis dahin angespart haben wieder für ihre Assistenz aufbringen. Auch Ehepartner und Lebensgefährten müssen immer noch mit ihrem Einkommen und Vermögen für die Assistenz des Partners aufkommen, wenn dieser Hilfe zur Pflege bezieht und keinen sozialversicherungspflichtigen Job hat", so Oliver Straub. Waldemar Westermayer haben sich betroffen gezeigt und sah auch ein, dass es nach einem Unfall jedem passieren könne. Eine komplette Abschaffung der Einkommens- und Vermögensanrechnung halte er jedoch für unangebracht, da Leistungsbezieher, die sehr wohlhabend sind, auch für ihre Teilhabeleistungen aufkommen könnten. 

Dieser Personenkreis dürfte nach Ansicht von Oliver Straub jedoch sehr sehr klein. Er konfrontierte den Abgeordneten auch mit dem hohen Verwaltungsaufwand und die mit sich bringenden Kosten bei der Berechnung von Einkommen und Vermögen von Leistungsberechtigten. Die 5 von 9 Punkte Regelung erklärte Oliver Straub dem Abgeordneten anhand eines Studenten, der wegen seiner Sehbehinderung auf Assistenz beim Studium angewiesen ist. Da er nur in einem Lebensbereich von 5 erforderlichen auf Teilhabeleistungen angewiesen ist, fällt er nach dieser neuen Regelung raus, bekommt somit keine Unterstützung und wird daher vom gesellschaftlichen Leben ausgegrenzt.

"Ich hatte einen guten Eindruck von diesem Gespräch. Er hatte für viele Punkte Verständnis, er machte sich Notizen und versprach sich besser in die Materie einzulesen. Ich kann nur jedem Betroffenen empfehlen, ein Gespräch mit seinem Bundestagsabgeordneten zu vereinbaren, um ihm seine persönliche Situation zu schildern. Auch ich hatte beim ersten Gespräch etwas Muffe, doch sind sie auch nur Menschen, die schlussendlich unsere/eure Meinungen und Rechte im Parlament vertreten sollten", so Oliver Straub.

zurück

zu facebook E-Mail

Nichts ist geplant
Kein Eintrag
Weitere Terminhinweise
Kein Eintrag
Frühere Termine (Archiv)
16.12.2016   Termin aufklappen Berlin: Bundesteilhabegesetz: hart gekämpft - noch viel zu tun

16.12.2016   Termin aufklappen Berlin: Bundesrat berät über Bundesteilhabegesetz und PSG III

01.12.2016   Termin aufklappen Berlin: Entscheidung des Bundestages zum Teilhabegesetz

01.12.2016   Termin aufklappen Berlin: Bundestag beschliesst Drittes Pflegestärkungsgesetz

30.11.2016   Termin aufklappen Ausschussberatung zum Bundesteilhabegesetz

28.11.2016   Termin aufklappen Berlin: Pressegespräch der Koalitionsfraktionen zum Teilhabegesetz

24.11.2016   Termin aufklappen Berlin: Treffen der Koalitions-AG zum Teilhabegesetz

23.11.2016   Termin aufklappen Marburg: Protestaktion 5 vor 12

21.11.2016   Termin aufklappen Bundesweit: Last Call für gutes Bundesteilhabegesetz

16.11.2016   Termin aufklappen Kiel: Demonstration für faires Bundesteilhabegesetz

14.11.2016   Termin aufklappen Erlangen: Vortrag zum Pflegestärkungsgesetz

07.11.2016   Termin aufklappen Berlin 11:30: Anhörung zum Bundesteilhabegesetz

07.11.2016   Termin aufklappen Berlin 14:00 Uhr: Demonstration zum Bundesteilhabegesetz vor dem Brandenburger Tor

07.11.2016   Termin aufklappen Berlin 10:30 Uhr: Aktion vor dem Reichstagsgebäude vor der Anhörung

07.11.2016   Termin aufklappen Berlin 13:00 Uhr: Kundgebung: Teilhabe - Jetzt erst Recht!

03.11.2016    Marburg: Protestmarsch zum Bundesteilhabegesetz

03.11.2016   Termin aufklappen Erlangen: Vortrag zum Bundesteilhabegesetz

19.10.2016   Termin aufklappen Berlin: Parlamentarischer Abend zum Bundesteilhabegesetz

18.10.2016   Termin aufklappen Berlin: Bundesteilhabegesetz: Schritte zu einer inklusiven Gesellschaft

14.10.2016    Berlin: Inklusionstage des BMAS

13.10.2016    Berlin: Inklusionstage des BMAS

13.10.2016   Termin aufklappen Berlin: Protest-Performance zum Bundesteilhabegesetz

10.10.2016    Tübingen: Expertengespräch zum Bundesteilhabegesetz der Lebenshilfe Tübingen

10.10.2016   Termin aufklappen Stuttgart: Protestveranstaltung zum Bundesteilhabegesetz

07.10.2016   Termin aufklappen Dortmund: Diskussionsveranstaltung zum Bundesteilhabegesetz und Inklusionsstärkungsgesetz

07.10.2016    Kassel: 25. Jahrestagung des Bundesverbandes Psychiatrie-Erfahrener

07.10.2016   Termin aufklappen Grimma: Fachtag zum Bundesteilhabegesetz

05.10.2016   Termin aufklappen Protestaktion der LAG der Werkstatträte und der Lebenshilfe NRW

30.09.2016   Termin aufklappen Düsseldorf: Aktion zum Teilhabegesetz auf der REHACARE

28.09.2016   Termin aufklappen Düsseldorf: Forum zum Bundesteilhabegesetz des SoVD NRW

28.09.2016   Termin aufklappen Informationspicknick zum Bundesteilhabegesetz vor dem bayerischen Landtag

24.09.2016   Termin aufklappen Berlin: Podiumsdiskussion zum Teilhabegesetz zum Tag der Gehörlosen

23.09.2016   Termin aufklappen Berlin: Beratung des Bundesteilhabegesetzes im Bundesrat

23.09.2016    Berlin: Veranstaltung des Deutschen Bundestages zur Behindertenpolitik

23.09.2016   Termin aufklappen Berlin: Erste Lesung zur Pflegeversicherungsreform PSG III im Deutschen Bundestag

22.09.2016   Termin aufklappen Hannover: Demonstration für ein besseres Bundesteilhabegesetz - BTHG So nicht

22.09.2016   Termin aufklappen Dresden: Protestaktion zum Bundesteilhabegesetz

22.09.2016   Termin aufklappen Nürnberg: Kundgebung zum Bundesteilhabegesetz

22.09.2016   Termin aufklappen Berlin: We are watching you: Übertragung der Bundestagsdebatte am Brandenburger Tor mit Umzugswagen-Aktion

22.09.2016   Termin aufklappen Berlin: Erste Lesung zum Bundesteilhabegesetz im Deutschen Bundestag

21.09.2016   Termin aufklappen Halle: Podiumsdiskussion zur Inklusion und Arbeit im Lichte des Teilhabegesetzes

21.09.2016   Termin aufklappen Berlin: Aktion Blinde gehen baden in der Spree am Bundestag

20.09.2016   Termin aufklappen Stuttgart: Demonstration zum Bundesteilhabegesetz UNgehindert unterwegs in Stuttgart

20.09.2016   Termin aufklappen Rostock: Protest zum Teilhabegesetz "UNgehindert unterwegs in Rostock

20.09.2016   Termin aufklappen Hamburg: Demonstration zum Teilhabegesetz: UNgehindert unterwegs in Hamburg

20.09.2016   Termin aufklappen Düsseldorf: Protestaktion zum Teilhabegesetz - UNgehindert unterwegs in Düsseldorf

20.09.2016   Termin aufklappen Kiel: Protestaktion zum Teilhabegesetz: UNgehindert unterwegs in Kiel

17.09.2016   Termin aufklappen Hamm: Aktionstag des SoVD NRW

17.09.2016   Termin aufklappen Berlin: behindert und verrückt feiern

15.09.2016   Termin aufklappen Köln: Aktionstag des SoVD NRW

15.09.2016   Termin aufklappen Köln: Protestmarsch zum Bundesteilhabegesetz: UNgehindert unterwegs in Köln

15.09.2016   Termin aufklappen Halle: Demonstration und Kundgebung für faires Teilhabegesetz

13.09.2016    Kassel: Gespräch mit Ulrike Gottschalck MdB SPD

13.09.2016    Bochum: Aktionstag des SoVD NRW

10.09.2016   Termin aufklappen Gelsenkirchen: Aktionstag des SoVD NRW

07.09.2016    Berlin: Gespräch des Verbändebündnisses mit Uwe Schummer

07.09.2016   Termin aufklappen Kiel: Diskussionsveranstaltung zum Bundesteilhabegesetz des Paritätischen

06.09.2016   Termin aufklappen Bielefeld: Aktionstag des SoVD in Bielefeld

06.09.2016   Termin aufklappen München: Resolutions-Übergabe zum Teilhabegesetz der Lebenshilfe Bayern an Horst Seehofer und Emilia Müller

05.09.2016    Treffen von Verena Bentele mit Verbänden

03.09.2016   Termin aufklappen Gespräch mit MdB Waldemar Westermayer

02.09.2016    Treffen der LIGA Selbstvertretung zum Teilhabegesetz

27.08.2016   Termin aufklappen Aktion vor dem Bundeskanzleramt

25.08.2016   Termin aufklappen Vortrag: Was bringt das Bundesteilhabegesetz?

23.08.2016    Diskussion zum Bundesteilhabegesetz

11.08.2016   Termin aufklappen Weitere Aktivitäten für ein gutes Bundesteilhabegesetz

08.08.2016   Termin aufklappen Der Kampf für ein gutes Bundesteilhabegesetz

12.07.2016    Gespräch des Paritätischen Hessen mit MdB Sören Bartol

11.07.2016    Gespräch des Paritätischen Hessen mit MdL Handan Özgüven

08.07.2016   Termin aufklappen 24-Stunden-Mahnwache zum Teilhabegesetz

07.07.2016    Begrägnisaktion zum Teilhabegesetz

06.07.2016   Termin aufklappen Gespräch des Paritätischen Hessen mit MdL Sigrid Erfurt

01.07.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Finanzministerium

01.07.2016    Gespräch des Paritätischen Hessen mit Finanzminister Dr. Thomas Schäfer

30.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Finanzministerium

30.06.2016   Termin aufklappen Teilnahme am Bürgergespräch von Andrea Nahles

29.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Finanzministerium

29.06.2016    Gespräch mit MdB Dr. Stefan Heck des Paritätischen Hessen

29.06.2016    Gespräch des Paritätischen mit MdL Angelika Löber

28.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Finanzministerium

28.06.2016   Termin aufklappen Aktion zum Kabinettsbeschluss vor dem Berliner Hauptbahnhof

27.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

27.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Finanzministerium

27.06.2016   Termin aufklappen Demonstration zum Bundesteilhabegesetz

24.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

24.06.2016    Mahnwache vor der CSU Parteizentrale in München

23.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

23.06.2016    Mahnwache vor dem Sozialministerium in Dresden

23.06.2016    Mahnwache vor der CSU Parteizentrale in München

22.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

22.06.2016    Mahnwache vor der CSU Parteizentrale

21.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

21.06.2016    Mahnwache vor der CSU Parteizentrale

20.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

20.06.2016    Mahnwache vor der CSU Parteizentrale

17.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

17.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Sozialministerium

16.06.2016    Mahnwache vor dem BMAS

16.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Sozialministerium

15.06.2016    Mahnwache vor dem bayerischen Sozialministerium

RSS Feed Widget

 

Die Kampagne wird koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3
und
Gefördert von Aktion Mensch Logo

Weitere Seiten: