Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage

Eine Reihe von Regelungen des Bundesteilhabegesetzes sind schon in Kraft getreten. Am 1. Januar 2020 folgen weitere. Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" bieten wir Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung.

 

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Immer weniger Essen bis der Tod eintritt

Gesendet von Ottmar Miles-Paul am 19.11.2016
Startseite >>

Dirk Bergen in seiner WohnungFreiburg: Dirk Bergen ißt bereits seit Wochen weniger, weil ihm die Situation, daß er nicht weiß, wie lange er seine Aßistenz noch in der eigenen Wohnung bekommt, enormen Streß bereitet. Wenn er ins Heim muß, dann wird er immer weniger Eßen, bis der Tod eintritt. Das kündigte der 73jährige in einem Fernsehbeitrag der SWR Landeßchau Baden-Württemberg an. Erlebt Dirk Bergen das, was einigen behinderten Menschen drohen könnte, wenn das Bundesteilhabegesetz so kommen sollte, wie es der derzeitige Entwurf vorsieht? Das fragen sich derzeit viele, die die Berichte über Dirk Bergen verfolgen.

Seit Monaten wird Dirk Bergen von den Behörden bedrängt, sich einen Heimplatz zu suchen, weil die Kosten für seine Aßistenz zu teuer sind. Obwohl verschiedene Medien bereits darüber berichtet haben, ist für Dirk Bergen immer noch keine Lösung in Sicht, in der eigenen Wohnung bleiben zu dürfen. Dies ist jetzt nach einem ersten Ultimatum, sich einen Heimplatz bis zum 30. September 2016 zu suchen, auf den 28. Februar 2017 vom Sozialamt in Freiburg verschoben worden. "Wo sind all die Bundestagsabgeordneten, die die Ängste behinderter Menschen vor solchen Kämpfen mit den Sozialämtern vom Tisch wischen?" Das fragen sich immer mehr Menschen, die wie das Kaninchen vor der Schlange sitzen, wenn es am 24. November in der Koalitions-Arbeitsgruppe darum gehen dürfte, ob Zwangseinweisungen in Heime oder Zwangspoolen zukünftig auf breiterer Ebene Realität wird. Daß so manche Sozialämter Gewehr bei Fuß stehen, das zeigt die sonst recht progreßive Stadt Freiburg derzeit.

Link zum Fernsehbericht über die Situation von Dirk Bergen in der Landeßchau Baden-Württemberg des SWR Fernsehen vom 17.11.2016

zurück


zu facebook E-Mail

Termine

Nichts ist geplant , DO
Kein Eintrag
Anstehende Termine
Kein Eintrag
Frühere Termine (Archiv)
06.12.2018, DO  Köln    2. LVR-Dialog Inklusion und Menschenrechte  10:00 - 16:00 Uhr Uhr
03.12.2018, MO  Berlin    DBR-Veranstaltung: Arm ab und arm dran - Armutsrisiko Behinderung  10.00 - 16.00 Uhr Uhr
19.11.2018, MO  Berlin    Inklusionstage des BMAS  19.11.18 11.00 - 20.11.18 14:00 Uhr Uhr
08.10.2018, MO  Manfred-Sauer-Stiftung Lobbach    Intensiv-Kurs Recht zu rechtlichen Grundlagen für die Teilhabeberatung  8.10. - 12.10.2018 Uhr
25.09.2018, DI  Kreuztal bei Siegen    Mehr Selbstbestimmung und Teilhabe durch das neue Bundesteilhabegesetz auch in unserer Region?!  17:00 Uhr Uhr
01.09.2018, SA  Haus der Region Hannover    Auftaktveranstaltung einer Fortbildungsreihe zum Bundesteilhabegesetz  10.00 - 15.00 Uhr Uhr
15.08.2018, MI  Jugendgästehaus Duderstadt    Teilhabeberatung beim Sommercamp  14:30 - 17:00 Uhr Uhr
12.08.2018, SO  Duderstadt vom 12. - 17. August 2018    Sommercamp zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen   Uhr
09.08.2018, DO  Georg-Michael-Pfaff Saal der Volkshochschule Kaiserslautern    Selbstbestimmt leben in Kaiserslautern?  18:30 Uhr Uhr
23.06.2018, SA  Berlin    Pride Parade in Berlin   Uhr

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: