Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage

Eine Reihe von Regelungen des Bundesteilhabegesetzes sind schon in Kraft getreten. Am 1. Januar 2020 folgen weitere. Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" bieten wir Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung.

 

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Nachlese zum Informationspicknick am Bayerischen Landtag

Gesendet von Ottmar Miles-Paul am 04.10.2016
Startseite >>

Protestgruppe beim Informationspicknick zum BTHGAm vergangenen Mittwoch, den 28. September, luden Aktivisten des Münchner Arbeitskreises „UN-Behindertenrechtskonvention von unten“ zu einem Informationspicknick vor den Toren des Bayerischen Landtages ein. Ziel war es, den Landtagsabgeordneten aller Fraktionen die Befürchtungen bezüglich des Entwurfes des Bundesteilhabegesetzes zu erläutern und für entsprechende Änderungen einzutreten.

Allerdings kam es dann zunächst ganz anders. Noch bevor sich alle vor der Einfahrt zum Maximilianeum sammeln konnten, wurden Sicherheitsbeamte und das Verwaltungspersonal des Hauses aktiv. Sie verwiesen auf die rechtliche Situation und erläuterten, daß es um das Landtagsgebäude eine Bannmeile gebe. Aktionen und Demonstrationen müßten beim Bayerischen Innenministerium im Vorfeld zur Genehmigung vorgelegt werden. Die behinderten und nicht behinderten AktivistInnen wurden aufgefordert, das Gelände zu verlaßen. Dank des Einsatzes von den Abgeordneten Joachim Unterländer, sozialpolitischer Sprecher der CSU und Kristin Cellina, sozialpolitische Sprecherin von Bündnis 90/die Grünen, sah die mittlerweile eingetroffene Polizei von einer Anzeige gegen den Sprecher des Arbeitskreises ab. Die beiden Landtagsabgeordneten begleiteten daraufhin die Gruppe zum 300 m weit entfernten Wiener Platz und spendierten zu dem Picknick einige Schmankerl. Am Wiener Platz angekommen, formulierten die Sprecher des Arbeitskreises die Knackpunkte des geplanten Bundesteilhabegesetzes. Die Kritikpunkte wurden aufgenommen und es fand ein ausführliches Gespräch zwischen allen Beteiligten statt. Die Landtagsabgeordneten versprachen den Kontakt weiterzuführen.

Im Nachgang erreichte den Sprecher des AK "BRK von unten“ Erwin Brandl eine E-Mail des Landtagsabgeordneten Joachim Unterländer. Im Anhang befanden sich zum einen eine "Entschließung des Arbeitskreises für Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration der CSU-Landtagsfraktion zum aktuellen Gesetzentwurf zum Bundesteilhabegesetz". Darin wird grundsätzlich die Vorlage eines Gesetzesentwurfes zum Bundesteilhabegesetz begrüßt. Allerdings setze der gegenwärtige Entwurf die Ziele der Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung, die Wahlfreiheit von Teilhabeleistungen, sowie die Ziele der UN Behindertenrechtskonvention nur unzureichend um. Die bayerische Staatsregierung wird in diesem Entschließungsantrag aufgefordert, sich für weitere Verbeßerungen aktiv einzusetzen. Unter anderem wird die Zugangsregelung, daß erhebliche Teilhabebeschränkungen nur vorliegen, wenn in fünf von neun Lebensbereichen Unterstützungsbedarf benötigt wird, kritisiert. Hierzu müßten Alternativen entwickelt werden. Des Weiteren müßte die Schnittstellenproblematik zwischen der Hilfe zur Pflege und der Eingliederungshilfe wesentlich beßer gelöst werden, als in dem Gesetzesentwurf bisher vorgesehen.

Dieses Dokument und ein Dringlichkeitsantrag der CSU Landtagsfraktion an den bayerischen Landtag mit einer entsprechenden Aufforderung an die bayerische Staatsregierung können unter folgenden Links heruntergeladen werden.

http://www.kobinet-nachrichten.org/admin/articles/files/edit.php?f_publication_id=2&f_ißue_number=15&f_section_number=1&f_article_number=34656&f_attachment_id=90&f_language_id=5&f_language_selected=5

http://www.kobinet-nachrichten.org/admin/articles/files/edit.php?f_publication_id=2&f_ißue_number=15&f_section_number=1&f_article_number=34656&f_attachment_id=91&f_language_id=5&f_language_selected=5

zurück


zu facebook E-Mail

Termine

Nichts ist geplant , DO
Kein Eintrag
Anstehende Termine
Kein Eintrag
Frühere Termine (Archiv)
06.12.2018, DO  Köln    2. LVR-Dialog Inklusion und Menschenrechte  10:00 - 16:00 Uhr Uhr
03.12.2018, MO  Berlin    DBR-Veranstaltung: Arm ab und arm dran - Armutsrisiko Behinderung  10.00 - 16.00 Uhr Uhr
19.11.2018, MO  Berlin    Inklusionstage des BMAS  19.11.18 11.00 - 20.11.18 14:00 Uhr Uhr
08.10.2018, MO  Manfred-Sauer-Stiftung Lobbach    Intensiv-Kurs Recht zu rechtlichen Grundlagen für die Teilhabeberatung  8.10. - 12.10.2018 Uhr
25.09.2018, DI  Kreuztal bei Siegen    Mehr Selbstbestimmung und Teilhabe durch das neue Bundesteilhabegesetz auch in unserer Region?!  17:00 Uhr Uhr
01.09.2018, SA  Haus der Region Hannover    Auftaktveranstaltung einer Fortbildungsreihe zum Bundesteilhabegesetz  10.00 - 15.00 Uhr Uhr
15.08.2018, MI  Jugendgästehaus Duderstadt    Teilhabeberatung beim Sommercamp  14:30 - 17:00 Uhr Uhr
12.08.2018, SO  Duderstadt vom 12. - 17. August 2018    Sommercamp zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen   Uhr
09.08.2018, DO  Georg-Michael-Pfaff Saal der Volkshochschule Kaiserslautern    Selbstbestimmt leben in Kaiserslautern?  18:30 Uhr Uhr
23.06.2018, SA  Berlin    Pride Parade in Berlin   Uhr

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: