Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" hat das NETZWERK ARTIKEL 3 in der Laufzeit des mittlerweile abgeschlossenen Projektes vom 1.  Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 folgenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung bereitgestellt.

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

5 vor 12 beim Bundesteilhabegesetz

Von Ottmar Miles-Paul am 22.11.2016
Startseite >>

Uhr aus Menschen zeigt fünf vor zwölfMarburg/Lahn: Am Donnerstag dürften aller Voraußicht nach die Würfel zum Bundesteilhabegesetz fallen, wenn sich die Koalitions AG trifft, um die Änderungsanträge zum vorliegenden Gesetzentwurf abzustimmen. Diese werden dann aller Voraußicht nacht am 30. November im Bundestagsaußchuß für Arbeit und Soziales und kommende Woche im Bundestag auch so verabschiedet. SchülerInnen der Blindenstudienanstalt planen für Mittwoch eine Aktion, mit der sie deutlich machen wollen, daß es 5 vor 12 für die Teilhabe behinderter Menschen ist.

Unter dem Motto "Es ist 5 vor 12 - vergeßt uns nicht" werden blinde und sehbehinderte SchülerInnen eine Uhr nachbilden, deren Zeiger auf 5 vor 12 zeigt, wie Maximilian Maag heute den kobinet-nachrichten mitteilte. Damit bauen sie auf einer Aktion auf, die im April dieses Jahres in mehreren Städten Deutschlands stattfand.

"Man fühlt sich in dieser Woche nach all den Aktionen, Veranstaltungen, Überzeugungsversuchen und vielem mehr der letzten Monate so ein bißchen wie das Kaninchen vor der Schlange", kommentiert der Koordinator der Kampagne für ein gutes Bundesteilhabegesetz, Ottmar Miles-Paul, das derzeitige Warten auf die konkreten Änderungsanträge. "Die Regierungskoalition aus CDU, SPD und CSU hat es uns nicht gerade leicht gemacht. Erst legt die Regierung einen miserablen Entwurf für ein Bundesteilhabegesetz vor, der maßive Verschlechterungen für behinderte Menschen enthält und weit von der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention entfernt ist und dann spielen die Regierungsfraktionen dieses Spiel bis zum Ende mit, in dem sie die vielen verunsicherten und verärgerten Menschen weitgehend im Dunkeln stehen laßen, was sie denn konkret verändern. Das mag der normale Gang der Politik sein, hat aber wenig mit Vertrauensbildung und noch weniger mit einer ernsthaften Beteiligung behinderter Menschen geschweige denn mit einer ernstgemeinten Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention zu tun", so Ottmar Miles-Paul.

zurück



zu facebook E-Mail

Termine

Anstehende Termine
Kein Eintrag

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: