Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage

Eine Reihe von Regelungen des Bundesteilhabegesetzes sind schon in Kraft getreten. Am 1. Januar 2020 folgen weitere. Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" bieten wir Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung.

 

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Aktionstag zur Teilhabe am 6. September in Bielefeld

Gesendet von Ottmar Miles-Paul am 04.09.2016
Startseite >>

Logo des SoVDBielefeld (kobinet) Mit seiner Kampagne "Ich bin nicht behindert, ich WERDE behindert" macht der SoVD (Sozialverband Deutschland) am 6. September Station in Bielefeld. Der Verband macht im Rahmen seiner Kampagne auf die Situation von Menschen mit Behinderungen in Nordrhein-Westfalen aufmerksam und wirbt dabei u.a. auch für ein gutes Bundesteilhabegesetz. In den nächsten Wochen folgen weitere Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen, um Druck für ein gutes Bundesteilhabegesetz zu machen.

Behinderte Menschen würden oftmals und in nahezu allen Bereich daran gehindert, ihr Recht auf gleichberechtigte Teilhabe wahrzunehmen, etwa bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, im schulischen Bereich, aber auch auf dem Arbeitsmarkt oder bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung. Diese Hinderniße stellten die eigentliche "Behinderung" dar, sagt Dr. Michael Spörke, Leiter der Abteilung Sozialpolitik im SoVD NRW: "Das ist kein Zustand! Und deshalb wollen wir die Politik sensibilisieren und deutlich machen, daß es das Recht auf Teilhabe nicht zum Nulltarif gibt, die Barrieren jedweder Art weg müßen - und wir auch nicht vorhaben, auf die Umsetzung der verbindlichen Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention bis zum Sankt-Nimmerleinstag zu warten."

Am Dienstag, den 6. September findet von 12:00 bis 16:00 Uhr ein umfangreiches Programm mit namhaften Gästen und Gesprächspartnern auf dem Jahnplatz in Bielefeld statt. Weitere Termine sind:

Gelsenkirchen: Hochstraße/Goldbergplatz 10. September 11 bis 15 Uhr

Bochum: Dr.-Ruer-Platz 13. September 12 bis 16 Uhr

Köln: Neumarkt 15. September 14 bis 18 Uhr

Hamm: Willi-Brandt-Platz 17. September  11 bis 15 Uhr

Düßeldorf: Am Stand, 28. September 15-16.30 Uhr, Meße Düßeldorf, Rehacare-Forum, Halle 3

Alle Informationen zur SoVD-Kampagne, etwa das Interview mit dem Kampagnen-Modell Anthony, gibt's auf www.ich-werde-behindert.de

zurück


zu facebook E-Mail

Termine

Nichts ist geplant , DO
Kein Eintrag
Anstehende Termine
Kein Eintrag
Frühere Termine (Archiv)
06.12.2018, DO  Köln    2. LVR-Dialog Inklusion und Menschenrechte  10:00 - 16:00 Uhr Uhr
03.12.2018, MO  Berlin    DBR-Veranstaltung: Arm ab und arm dran - Armutsrisiko Behinderung  10.00 - 16.00 Uhr Uhr
19.11.2018, MO  Berlin    Inklusionstage des BMAS  19.11.18 11.00 - 20.11.18 14:00 Uhr Uhr
08.10.2018, MO  Manfred-Sauer-Stiftung Lobbach    Intensiv-Kurs Recht zu rechtlichen Grundlagen für die Teilhabeberatung  8.10. - 12.10.2018 Uhr
25.09.2018, DI  Kreuztal bei Siegen    Mehr Selbstbestimmung und Teilhabe durch das neue Bundesteilhabegesetz auch in unserer Region?!  17:00 Uhr Uhr
01.09.2018, SA  Haus der Region Hannover    Auftaktveranstaltung einer Fortbildungsreihe zum Bundesteilhabegesetz  10.00 - 15.00 Uhr Uhr
15.08.2018, MI  Jugendgästehaus Duderstadt    Teilhabeberatung beim Sommercamp  14:30 - 17:00 Uhr Uhr
12.08.2018, SO  Duderstadt vom 12. - 17. August 2018    Sommercamp zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen   Uhr
09.08.2018, DO  Georg-Michael-Pfaff Saal der Volkshochschule Kaiserslautern    Selbstbestimmt leben in Kaiserslautern?  18:30 Uhr Uhr
23.06.2018, SA  Berlin    Pride Parade in Berlin   Uhr

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: