Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage

Eine Reihe von Regelungen des Bundesteilhabegesetzes sind schon in Kraft getreten. Am 1. Januar 2020 folgen weitere. Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" bieten wir Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung.

 

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Austausch mit Modellprojekten zum Teilhabegesetz

Gesendet von Ottmar Miles-Paul am 14.09.2018
Startseite >>

Berlin: Insgesamt sind es 31 Modellprojekte, die in 15 Bundesländern im Rahmen des schrittweisen Inkrafttretens des Bundesteilhabegesetzes vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert und vor Ort durchgeführt werden. Gestern trafen sich die VertreterInnen der Modellprojekte mit einer Reihe von Akteuren auf Einladung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Gesellschaft für soziale Unternehmensförderung mbH (gsub) zum Austausch in Berlin. Heute endet die Veranstaltung nachdem sich verschiedene Arbeitsgruppen mit Schwerpunktthemen der Untersuchungen befassen.

Lediglich in Berlin findet kein Modellprojekt statt, das Herausforderungen und mögliche Auswirkungen durch die Einführung des Bundesteilhabegesetzes untersucht. Sei es die verändertge Anrechnung des Einkommens- und Vermögens, die Möglichkeiten und Grenzen der gemeinschaftlichen Leistungserbringung, die Erbringung von Assistenzleistungen oder die Trennung von Maßnahmen und Kosten für Unterkunft und Lebensunterhalt, das Bundesteilhabegesetz bringt eine Reihe von Veränderungen. Derzeit sind viele Akteure damit befasst, die Rahmenbedingungen für die Ausfürung der neuen Regelungen zu schaffen, bzw. deren Umsetzung voran zu treiben. Die Modellprojekte, deren Arbeit evaluiert wird, sollen hierzu weitere Erkenntnisse bringen, wie das Gesetz gut umgesetzt werden soll. Der Staatssekretär im BMAS, Dr. Rolf Schmachtenberg, ließ bei seiner Begrüßung keinen Zweifel daran, dass die nächsten Schritte des Gesetzes wie geplant am 1.1.2020 in Kraft treten. Man sei jedoch sehr an den Erkenntnissen der Modellprojekte interessiert, um evtl. entsprechend reagieren zu können. Er hob dabei die Wichtigkeit der Personenzentrierung hervor und benannte die Partizipation behinderter Menschen als einen zentralen Grundsatz der Arbeit des Ministeriums und damit auch der geförderten Modellprojekte. Marc Nellen vom BMAS skizzierte in seinem Vortrag noch einmal den Rahmen der gesetzlichen Regelungen des Bundesteilhabegesetzes, der die Grundlage für die Arbeit der Modellprojekte bietet.

Dr. Sigrid Arnade von der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) für den Deutschen Behindertenrat an der Veranstaltung teilnimmt, machte deutlich, dass man erwarte, dass die Modellprojekte die Sichtweise behinderter Menschen und diese selbst aktiv mit einbeziehen.

zurück


zu facebook E-Mail

Termine

Nächster Termin ist am 05.11.2019, DI
Fachtag zu personenzentrierten Leistungen

Großen Saal in der "Alten Parteischule“, Werner-Seelenbinder-Straße 14, in 99096 Erfurt (), 05.11.2019, DI 10:00 - 16:00,

Link zu weiteren Informationen zum Fachtag

.


Anstehende Termine
05.11.2019, DI  Großen Saal in der "Alten Parteischule“, Werner-Seelenbinder-Straße 14, in 99096 Erfurt    Fachtag zu personenzentrierten Leistungen  10:00 - 16:00 Uhr
Frühere Termine (Archiv)
02.10.2019, MI  Halle (Saale)    Was macht einen guten Landesrahmenvertrag aus?  10:30 bis 16:00 Uhr Uhr
20.09.2019, FR  Bertha-von-Suttner-Platz - hinter dem Hbf Düsseldorf    Demonstration Spahn-Pläne zur Beatmung  17:00 Uhr Uhr
11.09.2019, MI  Berlin    Anhörung zum Reha- und Intensivpflegestärkungsgesetz RISG  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
10.09.2019, DI  Vor dem Bundesministerium für Gesundheit, Friedrichstraße 108 in Berlin    Demonstration für den Erhalt der Selbstbestimmung  15:00 - 18:00 Uhr Uhr
20.08.2019, DI  Erfurt    Selbst Aktiv Klausur zum Bundesteilhabegesetz   Uhr
23.07.2019, DI  Kleisthaus Berlin    Anhörung zum Angehörigen-Entlastungsgesetz  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
18.07.2019, DO  Erfurt    Rahmenverträge mitgestalten  11:00 - 16:00 Uhr Uhr
22.06.2019, SA  Berlin    Pride Parade  Ab 15:00 Uhr
25.03.2019, MO  Berlin    Vorstellung von Gesetzesvorschlägen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention  13:00 Uhr Uhr
06.12.2018, DO  Köln    2. LVR-Dialog Inklusion und Menschenrechte  10:00 - 16:00 Uhr Uhr

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: