Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" hat das NETZWERK ARTIKEL 3 in der Laufzeit des mittlerweile abgeschlossenen Projektes vom 1.  Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 folgenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung bereitgestellt.

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

BSK im Dialog - Der Weg zum Bundesteilhabegesetz

Von Ottmar Miles-Paul am 13.02.2015
Startseite >>

Logo des BSKBerlin: In der öffentlichen Gesprächsrunde "BSK im Dialog" wird die parlamentarische Staatßekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und Leiterin der Arbeitsgruppe Bundesteilhabegesetz im BMAS am 27. Februar in der saarländischen Landesvertretung in Berlin mit Moderator Karl Finke über den aktuellen Stand des Entwicklungsprozeßes für das Bundesteilhabegesetz sprechen.

"Für Menschen mit Behinderungen soll durch das Bundesteilhabegesetz eine verbeßerte gesellschaftliche Teilhabe und eine selbstbestimmte Lebensführung ermöglicht werden", so faßt es Karl Finke, Mitglied im Vorstand beim Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) zusammen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Veranstaltungsort barrierefrei, jedoch ist eine Voranmeldung aus organisatorischen Gründen erforderlich.

Die Veranstaltung "BSK im Dialog "Der Weg zum Bundesteilhabegesetz" findet am 27. Februar von 17.00 – 19.30 Uhr in der Landesvertretung des Saarlandes, In den Ministergärten 4, in 10117 Berlin statt. Anmeldungen unter: preßearbeit@

zurück



zu facebook E-Mail

Termine

Anstehende Termine
Kein Eintrag

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: