Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" hat das NETZWERK ARTIKEL 3 in der Laufzeit des mittlerweile abgeschlossenen Projektes vom 1.  Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 folgenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung bereitgestellt.

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Duisburger Werkstatt: 110.000 statt 370.000 Euro Gehalt für Geschäftsführer

Von Ottmar Miles-Paul am 30.06.2019
Startseite >>

Duisburg (kobinet) Wie RP ONLINE berichtet, nimmt ein neuer Geschäftsführer der skandalgeschüttelten Duisburger Werkstatt für behinderte Menschen am Montag seine Arbeit auf. Statt der früheren Geschäftsfüherin Roselyne Rogg, die ca. 370.000 Euro Jahresgehalt bekam, soll der neue Geschäftsführer nun 110.000 Euro pro Jahr erhalten. Er versprach, sich auch für eine bessere Belohnung der behinderten Menschen einzusetzen, die in der Werkstatt arbeiten, denn hier gibt es erheblichen Nachholbedarf.

Link zum Bericht von RP ONLINE vom Wechsel an der Spitze der Duisburger Werkstatt für behinderte Menschen

zurück



zu facebook E-Mail

Termine

Anstehende Termine
Kein Eintrag

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: