Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage

Eine Reihe von Regelungen des Bundesteilhabegesetzes sind schon in Kraft getreten. Am 1. Januar 2020 folgen weitere. Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" bieten wir Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung.

 

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Ehrung für Heinrich Buschmann

Gesendet von Ottmar Miles-Paul am 26.01.2015
Startseite >>

Heinrich BuschmannJockgrim (kobinet) Der Vorsitzende des Vereins Mobil mit Behinderung erhält heute das Bundesverdienstkreuz am Bande, teilte der Verein mit. Seit fünfzehn Jahren engagiert sich Heinrich Buschmann (Jahrgang 1954) dafür, daß Menschen mit Handicap und ihre Familien mobil sind. Er gründete den Verein in der Verbandsgemeinde Jockgrim im Landkreis Germersheim, in der er seit fünf Jahren auch als Behindertenbeauftragter tätig ist.

Als Rollstuhlnutzer stand Heinrich Buschmann vor fünfzehn Jahren wie tausende Betroffene bis heute vor der Frage, wie ein aktives Leben für ihn möglich ist. Der Schlüßel: Mobilität. Der Computerentwickler eines großen deutschen Elektronikunternehmens benötigte ein neues, auf seinen aktuellen Bedarf zugeschnittenes Auto, um sein berufliches, ehrenamtliches und privates Leben gestalten zu können, so die Preßeinformation des Vereins:

Nicht immer können öffentliche Transportmittel, beispielsweise in ländlichen Regionen, behinderungsbedingte Mobilitätsnachteile ausgleichen. Die Kosten für einen speziell umgebauten PKW, insbesondere bei hohen Lähmungen und Elektrorollstuhlnutzung, liegen hingegen schnell in einem hohen fünfstelligen Euro-Bereich. Gar nicht so selten geht es sogar ins Sechßtellige hinauf. Kaum ein Mensch mit Handicap kann das finanziell aus eigener Tasche stemmen. Wer keiner Erwerbsarbeit, ehrenamtlichen Tätigkeit oder Ausbildung nachgeht, hat gegenwärtig jedoch kaum eine Chance, finanzielle PKW-Hilfen vom Staat zu bekommen. Das betrifft beispielsweise auch Familien mit einem behinderten Kind.

Der Verein Mobil mit Behinderung, den Heinrich Buschmann gründete, kümmert sich um genau dieses Problem. Ganz praktisch leisten ehrenamtliche Beraterinnen und Berater wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe, wenn es für Einzelpersonen oder Familien darum geht, ein behindertengerechtes Auto finanzieren zu müßen. Insbesondere Stiftungen springen häufig bei der Finanzierung mit ein.

Heinrich Buschmann intereßiert nach Kräften aber auch Politikerinnen und Politikern für das Thema Nachteilsausgleich. „Es gibt keine Garantie auf ein gesundes, unbeschwertes, nicht behindertes Leben. Keiner ist vor einer Behinderung sicher. Die Gesellschaft sollte sich im Klaren darüber sein, daß es morgen jeden treffen kann und aus dieser Erkenntnis heraus den Willen, die Kraft und Motivation entwickeln, die Nachteile jedes Einzelnen auszugleichen", sagt Heinrich Buschmann. Deshalb seien auch die Ausgestaltung des Bundesteilhabegesetzes, das aktuell im Bundesarbeitsministerium entworfen wird, und eine ausreichende Mittelaußtattung Themen für alle Menschen, nicht nur für die Politik und Behindertenverbände.

zurück


zu facebook E-Mail

Termine

Nächster Termin ist am 20.09.2019, FR
Demonstration Spahn-Pläne zur Beatmung

Bertha-von-Suttner-Platz - hinter dem Hbf Düsseldorf (), 20.09.2019, FR 17:00 Uhr,

Link zum Demonstrationsaufruf auf Facebook

.


Anstehende Termine
20.09.2019, FR  Bertha-von-Suttner-Platz - hinter dem Hbf Düsseldorf    Demonstration Spahn-Pläne zur Beatmung  17:00 Uhr Uhr
02.10.2019, MI  Halle (Saale)    Was macht einen guten Landesrahmenvertrag aus?  10:30 bis 16:00 Uhr Uhr
05.11.2019, DI  Großen Saal in der "Alten Parteischule“, Werner-Seelenbinder-Straße 14, in 99096 Erfurt    Fachtag zu personenzentrierten Leistungen  10:00 - 16:00 Uhr
Frühere Termine (Archiv)
11.09.2019, MI  Berlin    Anhörung zum Reha- und Intensivpflegestärkungsgesetz RISG  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
10.09.2019, DI  Vor dem Bundesministerium für Gesundheit, Friedrichstraße 108 in Berlin    Demonstration für den Erhalt der Selbstbestimmung  15:00 - 18:00 Uhr Uhr
20.08.2019, DI  Erfurt    Selbst Aktiv Klausur zum Bundesteilhabegesetz   Uhr
23.07.2019, DI  Kleisthaus Berlin    Anhörung zum Angehörigen-Entlastungsgesetz  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
18.07.2019, DO  Erfurt    Rahmenverträge mitgestalten  11:00 - 16:00 Uhr Uhr
22.06.2019, SA  Berlin    Pride Parade  Ab 15:00 Uhr
25.03.2019, MO  Berlin    Vorstellung von Gesetzesvorschlägen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention  13:00 Uhr Uhr
06.12.2018, DO  Köln    2. LVR-Dialog Inklusion und Menschenrechte  10:00 - 16:00 Uhr Uhr
03.12.2018, MO  Berlin    DBR-Veranstaltung: Arm ab und arm dran - Armutsrisiko Behinderung  10.00 - 16.00 Uhr Uhr
19.11.2018, MO  Berlin    Inklusionstage des BMAS  19.11.18 11.00 - 20.11.18 14:00 Uhr Uhr

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: