Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage

Eine Reihe von Regelungen des Bundesteilhabegesetzes sind schon in Kraft getreten. Am 1. Januar 2020 folgen weitere. Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" bieten wir Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung.

 

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Erwachsenenschutzrecht in Österreich

Gesendet von Ottmar Miles-Paul am 17.11.2018
Startseite >>

Wien: Während hierzulande die Diskussion darüber, wie das Betreuungsrecht und das Wirken der gesetzlichen BetreuerInnen entsprechend den Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention weiterentwickelt werden kann, ist in Österreich bereits am 1. Juli 2018 das neue Erwachsenenschutzgesetz in Kraft getreten. Aus "Sachwaltern" wurden dort "Erwachsenenvertreter". "Damit geht eine umfassende Neuerung einher, welche einen Paradigmenwechsel zum Wohle der Betroffenen darstellt", heißt es in einer Broschüre zu den neuen gesetzlichen Regelungen in Österreich, die in einem intensiven Partizipationsprozess erarbeitet wurden, wie Martin Ladstätter von BIZEPS Wien mitteilte.

"Man hilft den Menschen nicht, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können." Dieses Zitat von Abraham Lincoln hat der österreichische Vizekanzler und Justizminister Dr. Wolfgang Brandstetter in der Einführung zur Broschüre vorweggestellt. Dieses macht deutlich, worum es bei der gesetzlichen Neuregelung geht. Die Entscheidungen der Betroffenen sollen nicht durch Entscheidungen durch die gesetzlichen BetreuerInnen ersetzt werden, sondern die Betroffenen sollen dabei unterstützt werden, möglichst viele Entscheidungen selbst treffen zu können.

Link zur Informationsbroschüre zum Erwachsenenschutzrecht in Österreich

zurück


zu facebook E-Mail

Termine

Nächster Termin ist am 05.11.2019, DI
Fachtag zu personenzentrierten Leistungen

Großen Saal in der "Alten Parteischule“, Werner-Seelenbinder-Straße 14, in 99096 Erfurt (), 05.11.2019, DI 10:00 - 16:00,

Link zu weiteren Informationen zum Fachtag

.


Anstehende Termine
05.11.2019, DI  Großen Saal in der "Alten Parteischule“, Werner-Seelenbinder-Straße 14, in 99096 Erfurt    Fachtag zu personenzentrierten Leistungen  10:00 - 16:00 Uhr
Frühere Termine (Archiv)
02.10.2019, MI  Halle (Saale)    Was macht einen guten Landesrahmenvertrag aus?  10:30 bis 16:00 Uhr Uhr
20.09.2019, FR  Bertha-von-Suttner-Platz - hinter dem Hbf Düsseldorf    Demonstration Spahn-Pläne zur Beatmung  17:00 Uhr Uhr
11.09.2019, MI  Berlin    Anhörung zum Reha- und Intensivpflegestärkungsgesetz RISG  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
10.09.2019, DI  Vor dem Bundesministerium für Gesundheit, Friedrichstraße 108 in Berlin    Demonstration für den Erhalt der Selbstbestimmung  15:00 - 18:00 Uhr Uhr
20.08.2019, DI  Erfurt    Selbst Aktiv Klausur zum Bundesteilhabegesetz   Uhr
23.07.2019, DI  Kleisthaus Berlin    Anhörung zum Angehörigen-Entlastungsgesetz  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
18.07.2019, DO  Erfurt    Rahmenverträge mitgestalten  11:00 - 16:00 Uhr Uhr
22.06.2019, SA  Berlin    Pride Parade  Ab 15:00 Uhr
25.03.2019, MO  Berlin    Vorstellung von Gesetzesvorschlägen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention  13:00 Uhr Uhr
06.12.2018, DO  Köln    2. LVR-Dialog Inklusion und Menschenrechte  10:00 - 16:00 Uhr Uhr

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: