Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage

Eine Reihe von Regelungen des Bundesteilhabegesetzes sind schon in Kraft getreten. Am 1. Januar 2020 folgen weitere. Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" bieten wir Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung.

 

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Fachtag zu personenzentrierten Leistungen

Gesendet von Ottmar Miles-Paul am 10.09.2019
Startseite >>

Erfurt: Die personenzentrierte Leistungserbringung ist sozusagen der Kern der im Bundesteilhabegesetz festgeschriebenen Veränderungen in der Behindertenpolitik und -arbeit. Wie durch zielgerichtete, wirkungsorientierte Leistungen neue Freiräume für mehr Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen geschaffen werden können, steht daher auch im Mittelpunkt eines Fachtags zu personenzentrierten Leistungen, der am 5. November in Erfurt stattfindet und von Ralf Bremauer organisiert wird.

Diese Idee der personenzentrierten Leistungserbringung leite die Entwicklung und Realisierung personenzentrierter Leistungen (auch personenzentrierte Komplexleistung oder PKL genannt) seit vielen Jahren. "Im sozialen Leistungssystem der Eingliederungshilfe wurde so eine vollwertige und für alle Akteure attraktive Alternative zum bestehenden angebotszentrierten Leistungssystem entwickelt. Diese wurde nun im Thüringer Landesrahmenvertrag (LRV) inhaltlich und formal etabliert", heißt es in der Einladung für den Fachtag. "Von der Utopie eines wirkungsorientierten Leistungssystems zur Realität der personenenzentrierten Leistung - im Teil II des LRV ist dies umgesetzt, was einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung dieser Form sozialräumlicher Leistungen darstellt. Teil II des LRV (inkl. einer separaten Leistungs-, Entgelt- und Prüfvereinbarung mit Kalkulationsschema) wird bei unserem Fachtag vorgestellt und diskutiert. Mit der Etablierung personenzentrierter Hilfen im Sozialraum entwickeln sich bereits heute neue Anwendungsmöglichkeiten und führen zur Vernetzung mit vergleichbaren Impulsen anderer Leistungsbereiche. Diese erweiterten Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen, ist ein inhaltlicher Schwerpunkt im zweiten Teil dieses Fachtags", heißt es in der Ankündigung des Fachtags.

"Viele engagierte Menschen haben einen wichtigen Beitrag zu dieser Entwicklung geleistet und wir freuen uns, dass wir einzelne Vertreter als Referentinnen und Referenten für diesen Fachtag gewinnen konnten. Der Fachtag soll den Raum bieten, interessierte Menschen zu motivieren, diese neue Leistungsform kennenzulernen und in ihrem Sozialraum zu erproben. Das Ziel ist dabei, die weitere Entwicklung von Rahmenbedingungen (Landesrahmenverträgen) dahingehend zu beeinflussen, dass vergleichbare Bedingungen (zum Teil II des Thüringer Landesrahmenvertrages) in den jeweiligen Regionen (Bundesländern) geschaffen werden. Bereits in personenzentrierten Hilfen engagierte Menschen sollen miteinander vernetzt und die Weiterentwicklung der Leistungen soll befördert werden."

Die Veranstaltung, die am 5. November um 10:00 Uhr beginnt und um 16:00 Uhr endet, findet im Großen Saal in der "Alten Parteischule“, Werner-Seelenbinder-Straße 14, in 99096 Erfurt statt. Veranstalter ist die Sozialwirtschaftliche Beratung Bremauer, Weimar. Anmeldung und weitere Infos gibt's per Mail unter bremauer[at]icloud[dot]com oder per Telefon unter 0162 25 47 114. Die Teilnahmegebühr beträgt 145 Euro für professionell Teilnehmende. Ermäßigungen sind auf Nachfrage beim Veranstalter möglich, wie es in der Ankündigung heißt.

zurück


zu facebook E-Mail

Termine

Nächster Termin ist am 20.09.2019, FR
Demonstration Spahn-Pläne zur Beatmung

Bertha-von-Suttner-Platz - hinter dem Hbf Düsseldorf (), 20.09.2019, FR 17:00 Uhr,

Link zum Demonstrationsaufruf auf Facebook

.


Anstehende Termine
20.09.2019, FR  Bertha-von-Suttner-Platz - hinter dem Hbf Düsseldorf    Demonstration Spahn-Pläne zur Beatmung  17:00 Uhr Uhr
02.10.2019, MI  Halle (Saale)    Was macht einen guten Landesrahmenvertrag aus?  10:30 bis 16:00 Uhr Uhr
05.11.2019, DI  Großen Saal in der "Alten Parteischule“, Werner-Seelenbinder-Straße 14, in 99096 Erfurt    Fachtag zu personenzentrierten Leistungen  10:00 - 16:00 Uhr
Frühere Termine (Archiv)
11.09.2019, MI  Berlin    Anhörung zum Reha- und Intensivpflegestärkungsgesetz RISG  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
10.09.2019, DI  Vor dem Bundesministerium für Gesundheit, Friedrichstraße 108 in Berlin    Demonstration für den Erhalt der Selbstbestimmung  15:00 - 18:00 Uhr Uhr
20.08.2019, DI  Erfurt    Selbst Aktiv Klausur zum Bundesteilhabegesetz   Uhr
23.07.2019, DI  Kleisthaus Berlin    Anhörung zum Angehörigen-Entlastungsgesetz  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
18.07.2019, DO  Erfurt    Rahmenverträge mitgestalten  11:00 - 16:00 Uhr Uhr
22.06.2019, SA  Berlin    Pride Parade  Ab 15:00 Uhr
25.03.2019, MO  Berlin    Vorstellung von Gesetzesvorschlägen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention  13:00 Uhr Uhr
06.12.2018, DO  Köln    2. LVR-Dialog Inklusion und Menschenrechte  10:00 - 16:00 Uhr Uhr
03.12.2018, MO  Berlin    DBR-Veranstaltung: Arm ab und arm dran - Armutsrisiko Behinderung  10.00 - 16.00 Uhr Uhr
19.11.2018, MO  Berlin    Inklusionstage des BMAS  19.11.18 11.00 - 20.11.18 14:00 Uhr Uhr

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: