Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage

Eine Reihe von Regelungen des Bundesteilhabegesetzes sind schon in Kraft getreten. Am 1. Januar 2020 folgen weitere. Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" bieten wir Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung.

 

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Hartnäckigkeit lohnt sich

Gesendet von Ottmar Miles-Paul am 16.03.2018
Startseite >>

Bild von Josef StröblHofgeismar: Josef Ströbl hat sich als Inklusionsbotschafter und Vorstandsmitglied von Mensch zuerst vorgenommen, anderen behinderten Menschen Mut zu machen, neue Wege zu gehen, um selbstbestimmter leben und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Dafür hat er selbst viele neue Wege beschritten und beispielsweise mit Hilfe eines Persönlichen Budgets eine Beschäftigung außerhalb der Werkstatt für behinderte Menschen gefunden. Nun kann Josef Ströbl nach langem Kampf auch auf einen Erfolg im Hinblick auf seinen Schwerbehindertenausweis verzeichnen. Seine Botschaft ist dabei klar: "Es lohnt sich hartnäckig zu sein und für seine Rechte zu kämpfen".

Seit langem regt sich Josef Ströbl darüber auf, dass ihm vor ca. 30 Jahren aufgrund einer Änderung der Regeln für den Schwerbehindertenausweis die Freifahrt im öffentlichen Nahverkehr gestrichen wurde, obwohl sich bei seiner Behinderung nichts geändert hatte. Zwischenzeitlich hat er immer wieder versucht, deutlich zu machen, dass er auf eine entsprechende Begleitung bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs angewiesen ist. Nun hat er endlich die Anerkennung hierfür und für die Freifahrt im öffentlichen Nahverkehr bekommen.

Zwischenzeitlich hat sich bei dem Mann mit Lernschwierigkeiten auch das Sehen erheblich verschlechtert. Dies war Anlass für Josef Ströbl, einen erneuten Antrag beim Amt zu stellen. Was ihm zuerst abgelehnt wurde, hat er nun durch sein beharrliches Nachhaken und Aufzeigen seines Unterstützungsbedarfs endlich anerkannt bekommen. „Das ist für mich eine sehr große Hilfe, weil ich bei meinen Fahrten auf eine Begleitung und Unterstützung angewiesen bin. Vor allem bin ich froh, dass ich jetzt auch die Freifahrt im Nahverkehr bekomme, denn ich kann aufgrund meiner Behinderung nur wenige Strecken laufen und zum Beispiel kein Fahrrad nutzen“, so Josef Ströbl. Für den Streiter für die Rechte von Menschen mit Behinderungen zeigt dieser Erfolg jedoch vor allem: „Es lohnt sich hartnäckig zu sein und für seine Rechte zu kämpfen. Ich kann nur jedem empfehlen, sich nicht zu schnell entmutigen zu lassen und für die Nachteilsausgleiche zu kämpfen, die einem zustehen.“

Derzeit ringt Josef Ströbl auch um die Anerkennung des Leids und Unrechts, das er früher in einer Behinderteneinrichtung erleben musste. Der Antrag bei der Stiftung für Anerkennung und Hilfe ist bereits gestellt und ein entsprechendes Gespräch hierzu fand auch schon mit der Beratungsstelle statt. "Mir geht es dabei hauptsächlich auch darum, anderen behinderten Menschen Mut zu machen. Denn meine Erfahrungen gebe ich gerne weiter", so Josef Ströbl. Er empfiehlt vor allem Menschen mit Lernschwierigkeiten die neuen ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstellen zu nutzen, um sich neue Wege überlegen zu können. Dabei hofft er darauf, dass es auch viele Menschen mit Lernschwierigkeiten gibt, die in diesen Beratungsstellen arbeiten und ihre Erfahrungen weitergeben.

zurück


zu facebook E-Mail

Termine

Nächster Termin ist am 20.09.2019, FR
Demonstration Spahn-Pläne zur Beatmung

Bertha-von-Suttner-Platz - hinter dem Hbf Düsseldorf (), 20.09.2019, FR 17:00 Uhr,

Link zum Demonstrationsaufruf auf Facebook

.


Anstehende Termine
20.09.2019, FR  Bertha-von-Suttner-Platz - hinter dem Hbf Düsseldorf    Demonstration Spahn-Pläne zur Beatmung  17:00 Uhr Uhr
02.10.2019, MI  Halle (Saale)    Was macht einen guten Landesrahmenvertrag aus?  10:30 bis 16:00 Uhr Uhr
05.11.2019, DI  Großen Saal in der "Alten Parteischule“, Werner-Seelenbinder-Straße 14, in 99096 Erfurt    Fachtag zu personenzentrierten Leistungen  10:00 - 16:00 Uhr
Frühere Termine (Archiv)
11.09.2019, MI  Berlin    Anhörung zum Reha- und Intensivpflegestärkungsgesetz RISG  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
10.09.2019, DI  Vor dem Bundesministerium für Gesundheit, Friedrichstraße 108 in Berlin    Demonstration für den Erhalt der Selbstbestimmung  15:00 - 18:00 Uhr Uhr
20.08.2019, DI  Erfurt    Selbst Aktiv Klausur zum Bundesteilhabegesetz   Uhr
23.07.2019, DI  Kleisthaus Berlin    Anhörung zum Angehörigen-Entlastungsgesetz  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
18.07.2019, DO  Erfurt    Rahmenverträge mitgestalten  11:00 - 16:00 Uhr Uhr
22.06.2019, SA  Berlin    Pride Parade  Ab 15:00 Uhr
25.03.2019, MO  Berlin    Vorstellung von Gesetzesvorschlägen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention  13:00 Uhr Uhr
06.12.2018, DO  Köln    2. LVR-Dialog Inklusion und Menschenrechte  10:00 - 16:00 Uhr Uhr
03.12.2018, MO  Berlin    DBR-Veranstaltung: Arm ab und arm dran - Armutsrisiko Behinderung  10.00 - 16.00 Uhr Uhr
19.11.2018, MO  Berlin    Inklusionstage des BMAS  19.11.18 11.00 - 20.11.18 14:00 Uhr Uhr

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: