Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage

Eine Reihe von Regelungen des Bundesteilhabegesetzes sind schon in Kraft getreten. Am 1. Januar 2020 folgen weitere. Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" bieten wir Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung.

 

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Infos zur Stiftung Anerkennung und Hilfe

Gesendet von Ottmar Miles-Paul am 22.05.2019
Startseite >>

Kassel: Noch bis zum 31. Januar 2020 können Menschen, die in Einrichtungen der Behindertenhilfe und in Psychiatrien früher Unrecht und Leid erfahren haben, Anträge bei der Stiftung Anerkennung und Hilfe stellen. Mensch zuerst, das Netzwerk von Menschen mit Lernschwierigkeiten, hat nun ein Sonderheft in Leichter Sprache herausgegeben, in dem sie erklären, worum es bei der Stiftung geht und für welche Jahre Anträge zur Anerkennung des erlebten Unrechts und Leids beantragt werden können.

Eine Riehe von Interessenvertretungen behinderter Menschen, wie Mensch zuerst und die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL), haben sich dafür eingesetzt, dass die ursprünglich Ende 2019 endende Antragsfrist bei der Stiftung Anerkennung und Hilfe verlängert wird. Nun können Anträge bis Ende 2020 gestellt werden. Die Verbände fordern nun, dass die Betroffenen verstärkt über diese Möglichkeit informiert und bei der Antragstellung unterstützt werden.

Auf der Internetseite von Mensch zuerst heißt es dazu:

Mensch zuerst hat ein neues Heft gemacht.

Das Sonder-Heft heißt: Stiftung Anerkennung und Hilfe.

Darum geht es in dem Heft:

In manchen Einrichtungen wurden mit behinderten Kindern und Jugendlichen schlimme Dinge gemacht.

Das war in der Zeit von 1949 – 1990.

In der BRD und in der DDR.

Die Menschen, die damals schlimme Dinge erlebt haben können eine Entschädigung von der Stiftung bekommen.

Wir wollen helfen.

Uns ist wichtig, dass viele Menschen wissen:

Es kann eine Entschädigung geben.

In dem Heft geht es auch darum:

Das ist die Stiftung Anerkennung
Und das macht die Stiftung Anerkennung
Beispiele für Leid und Unrecht
So bekommen Menschen Hilfe

In dem Heft gibt es auch 2 Geschichten von Personen.

Die Geschichten sind sehr spannend.

Aber die Geschichten sind auch traurig.

Es gibt auch einen Film über die Personen.

Die Filme gibt es im Internet.

Man kann sich die Filme im Moment anschauen.

Aber wir wissen nicht genau, wie lange es die Filme noch im Internet gibt.

Einen Film findet man hier:

https://swrmediathek.de/player.htm?show=1f09c020-b84f-11e8-b070-005056a12b4c

Den anderen Film findet man hier:

https://www.br.de/mediathek/video/die-tablettenkinder-wie-heimkinder-zu-versuchsobjekten-wurden-av:5af358eaf036b30018b3d99c

Link zum Sonder-Heft mit Infos über die Stiftung Anerkennung und Hilfe von Mensch zuerst

zurück


zu facebook E-Mail

Termine

Nächster Termin ist am 05.11.2019, DI
Fachtag zu personenzentrierten Leistungen

Großen Saal in der "Alten Parteischule“, Werner-Seelenbinder-Straße 14, in 99096 Erfurt (), 05.11.2019, DI 10:00 - 16:00,

Link zu weiteren Informationen zum Fachtag

.


Anstehende Termine
05.11.2019, DI  Großen Saal in der "Alten Parteischule“, Werner-Seelenbinder-Straße 14, in 99096 Erfurt    Fachtag zu personenzentrierten Leistungen  10:00 - 16:00 Uhr
Frühere Termine (Archiv)
02.10.2019, MI  Halle (Saale)    Was macht einen guten Landesrahmenvertrag aus?  10:30 bis 16:00 Uhr Uhr
20.09.2019, FR  Bertha-von-Suttner-Platz - hinter dem Hbf Düsseldorf    Demonstration Spahn-Pläne zur Beatmung  17:00 Uhr Uhr
11.09.2019, MI  Berlin    Anhörung zum Reha- und Intensivpflegestärkungsgesetz RISG  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
10.09.2019, DI  Vor dem Bundesministerium für Gesundheit, Friedrichstraße 108 in Berlin    Demonstration für den Erhalt der Selbstbestimmung  15:00 - 18:00 Uhr Uhr
20.08.2019, DI  Erfurt    Selbst Aktiv Klausur zum Bundesteilhabegesetz   Uhr
23.07.2019, DI  Kleisthaus Berlin    Anhörung zum Angehörigen-Entlastungsgesetz  10:00 - 12:00 Uhr Uhr
18.07.2019, DO  Erfurt    Rahmenverträge mitgestalten  11:00 - 16:00 Uhr Uhr
22.06.2019, SA  Berlin    Pride Parade  Ab 15:00 Uhr
25.03.2019, MO  Berlin    Vorstellung von Gesetzesvorschlägen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention  13:00 Uhr Uhr
06.12.2018, DO  Köln    2. LVR-Dialog Inklusion und Menschenrechte  10:00 - 16:00 Uhr Uhr

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: