Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" hat das NETZWERK ARTIKEL 3 in der Laufzeit des mittlerweile abgeschlossenen Projektes vom 1.  Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 folgenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung bereitgestellt.

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Markus Igel im Gespräch mit Jürgen Dusel

Von Ottmar Miles-Paul am 18.04.2019
Startseite >>

Bad Kreuznach: Die Herausforderungen von Markus Igel mit der Finanzierung seiner Persönlichen Assistenz und dem immer noch fortwährenden Rechtsstreit mit dem saarländischen Kostenträger ist längst keine lokale Frage mehr, sondern erregt bundesweit Besorgnis über die Finanzierung Persönlicher Assistenz. Dies wurde auch bei der Reise des Bundesbehindertenbeauftragten der Bundesregierung durch Rheinland-Pfalz deutlich. Jürgen Dusel machte dabei auch in Bad Kreuznach Stopp und sprach zusammen mit dem rheinland-pfälzischen Landesbehindertenbeauftragten Matthias Rösch mit Markus Igel.

Der Besuch von Jürgen Dusel begann im Hambacher Schloss, sozusagen der Wiege unserer Demokratie, führte mit der Bahn von Neustadt (Weinstraße) zum Integrationsbetrieb Gartenschau Kaiserslautern, wo über 60 behinderte Menschen einen Job gefunden haben und endete im Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Bad Kreuznach. Dort informierte sich Jürgen Dusel nicht nur über die ergänzende unabhängige Teilhabeberatungsstelle (EUTB), sondern sprach auch mit Markus Igel über dessen Situation. Cindy Davi, die Geschäftsführerin des Bad Kreuznacher Zentrums für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen (ZsL) freute sich über den Besuch der Behindertenbeauftragten und vor allem auch über das Interesse an der prekären Situation von Markus Igel, die auch vielen anderen Betroffenen Angst mache. Trotz eines positven Verfassungsgerichtsurteils wartet Markus Igel weiter auf eine Entscheidung, die ihm auch weiterhin ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht. Da ihm das Geld zur Finanzierung seiner Assistent*innen langsam aber sicher wieder ausgeht, hat die Initiative AbilityWatch ihren Crowdfundingaufruf für einen Hilfefonds für Markus Igel erneuert und zu weiteren Spenden für das selbstbestimmte Leben von Markus Igel aufgerufen.

Link zum Aufruf von AbilityWatch für Markus Igel

 

Link zu Presseberichten über die Solidaritätsdemonstration für Markus Igel in Saarbrücken

Bundesverfassungsgericht gibt Markus Igel recht - kobinet-nachrichten vom 18. März 2019

Ein wichtiger Tag für Markus Igel - kobinet-nachrichten vom 7. Februar 2019

Sechs Minus im Rechnen für saarländische Verwaltung - kobinet-nachrichten vom 26. Januar 2019

Bericht im Saarländischen Fernsehen Aktueller Bericht vom 24. Januar 2019

Link zum Artikel vom 24. Januar 2019 in der Saarbrücker Zeitung

Link zum Radiobericht des Saarländischen Rundfunks vom 24. Januar 2019

Solidarität mit Markus Igel von den Landesbeauftragten in kobinet-nachrichten vom 24. Januar 2019

Deutscher Behindertenrat: Es geht uns alle an in kobinet-nachrichten vom 25. Januar 2019

Bericht in der Süddeutschen Zeitung

Bericht in der WELT

Bericht auf T-Online

Links zur Situation von Markus Igel

zum Fernsehbericht über Markus Igel
zum Hinweis auf die Solidaritätsdemonstration für Markus Igel am 24. Januar in Saarbrücken
zum Aufruf für die Solidaritätsdemo
zur Fundraising-Aktion
zur Petition für Markus Igel

zurück



zu facebook E-Mail

Termine

Anstehende Termine
Kein Eintrag

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: