Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" hat das NETZWERK ARTIKEL 3 in der Laufzeit des mittlerweile abgeschlossenen Projektes vom 1.  Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 folgenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung bereitgestellt.

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Meine Assistenz wird volljährig

Von Ottmar Miles-Paul am 04.05.2020
Startseite >>

Grimma: "2002 - 2020 Meine Assistenz wird volljährig", so titelt Jens Merkel seinen Blogeintrag auf dem neuen Blog der LIGA Selbstvertretung Sachsen zum Thema Selbstbestimmt Leben. Zum Einstieg in den neuen Blog erinnert sich Jens Merkel daran, wie er 2002 mit dem Arbeitgebermodell, also der Beschäftigung seiner Assistent*innen im Privathaushalt begann.

"Prost erstmal! Heute darf ich mit Euch in doppelter Hinsicht anstoßen. Zum einen auf den neuen Blog rund um das Thema Selbstbestimmt Leben und zum zweiten darauf, dass meine Assistenz heute volljährig wird. Aber eigentlich begann es, so kann ich mich erinnern, im Mai 2001", schreibt Jens Merkel im Blog der LIGA Selbstvertretung Sachsen. Weiter heißt es dort:

"Ich war im Rahmen einer Vortragsreihe zur Persönlichen Assistenz im MDR-Gebäude. Ja und danach nahm alles seinen Lauf. Im Juni 2001 stellte ich beim damalig zuständigen Kostenträger den formlosen Antrag. Natürlich wurde dieser erstmal abgelehnt. Schon damals wurde es bürokratisch. Aber nicht nur ein guter Anwalt half dabei, diese Zeit gut zu überbrücken. Schließlich saßen wir im März oder April 2002 im Kreissozialamt zusammen. Da war vom Sozialamt der damalige Sachbearbeiter Frank T. (übrigens ein guter Freund von mir), mein Vater, mein Rechtsanwalt aus Baden-Württemberg und ich. Wir diskutierten lange. Aber die Hartnäckigkeit unsererseits wurde belohnt. Das Sozialamt stimmte zu, die persönliche Assistenz auf "Probe“ zu genehmigen. Und so konnte ich zum 1. Mai 2002 meine ersten Assistenten einstellen. Abends konnte ich dann in der "Geige“ darauf mit Freunden mit einem Glas Sekt anstoßen. Übrigens fand ich da meinen ersten Assistenten."

Rückblickend kann Jens Merkel sagen, dass der Antrag auf Leistungen zur persönlichen Assistenz die beste Entscheidung seines Lebens war und immer bleiben wird. Trotz aller Kämpfe, die sich so in den letzten 18 Jahren ergaben. Und diese waren nicht immer einfach, wie er im Blog schreibt. "Aber ich glaube, ich würde jederzeit wieder alles so machen, wie ich es in den letzten 18 Jahren gemacht habe. Naja bis auf Kleinigkeiten. Den geplanten Betriebsausflug musste ich auf unbestimmte Zeit verschieben, weshalb wissen wir alle. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben."

Link zum neuen Blog der LIGA Selbstvertretung Sachsen

zurück



zu facebook E-Mail

Termine

Anstehende Termine
Kein Eintrag

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: