Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" hat das NETZWERK ARTIKEL 3 in der Laufzeit des mittlerweile abgeschlossenen Projektes vom 1.  Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 folgenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung bereitgestellt.

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Oliver Straub biegt heute in Zielgerade ein

Von Ottmar Miles-Paul am 07.09.2015
Startseite >>

Reichstagsbebäude Berlin: Seit 20. August trotzt Oliver Straub auf seiner Tour für ein gutes Bundesteilhabegesetz mit seinem Elektrorollstuhl vom Bodensee nach Berlin, Hitze, Wind, Wetter und nun auch den kühleren Temperaturen. Heute biegt der Streiter für die Abschaffung der Anrechnung des Einkommens und Vermögens und für die Inklusion in die Zielgerade ein und fährt von Potsdam nach Berlin, wo er würdig empfangen wird.

U.a. steht für Oliver Straub heute neben der Bewältigung der Strecke von Potsdam nach Berlin ein Empfang der Bundesbehindertenbeauftragten im Kleisthaus unter Teilnahme von Dr. Rolf Schmachtenberg vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales auf dem Programm. Dann geht es weiter zum Paul-Löbe-Haus, wo Oliver Straub von insgesamt 12 Bundestagsabgeordneten und ca. 50 UnterstützerInnen bei seiner Ankunft begrüßt wird bevor er dann im Paul-Löbe-Haus von Bundestagsvizepräsidentin Ulla Schmidt offiziell empfangen wird. "Das ist ein tolles Programm zum Abschluß einer tollen und spannenden Tour für ein gutes Bundesteilhabegesetz", erklärte Oliver Straub vor seinem Aufbruch zur letzten Etappe.

Begleitet wird Oliver Straub heute bei seiner Ankunft in Berlin von Christiane Möller und Petra Kieburg mit einem Tandem. Christiane Möller hat im Forum behinderter Juristinnen und Juristen an der Entwicklung eines Entwurfes für ein Gesetz zur sozialen Teilhabe mitgewirkt, das eine gute Grundlage für die Entwicklung des Bundesteilhabegesetzes bietet. Zudem setzt sich Christiane Möller derzeit mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) für ein Bundesteilhabegeld und damit verbunden für ein bundeseinheitliches bedarfsdeckendes Blindengeld ein.

Oliver Straub, der nach einem Badeunfall querschnittgelähmt wurde, weiß aus eigener Erfahrung, welche Benachteiligungen es in Deutschland noch für behinderte Menschen gibt. Da er auf Persönliche Aßistenz im Alltag angewiesen ist, darf er wie viele andere behinderte Menschen auch nur 2.600 Euro sparen. Zudem mußte er erleben, daß es gar nicht so einfach ist, ein entsprechendes Budget für seine Hilfen zu bekommen und in eine eigene Wohnung ziehen zu können. Oliver Straub hat es geschafft und möchte mit seiner Tour daher auch Mut machen für mehr Selbstbestimmung und im weiteren Kampf für ein gutes Bundesteilhabegesetz.

Link zu weiteren Informationen zur Tour für ein gutes Bundesteilhabegesetz von Oliver Straub

Link zu Informationen zum Bundesteilhabegesetz

Sie können im kobinet-Forum über dieses Thema diskutieren

zurück



zu facebook E-Mail

Termine

Anstehende Termine
Kein Eintrag

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: