Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" hat das NETZWERK ARTIKEL 3 in der Laufzeit des mittlerweile abgeschlossenen Projektes vom 1.  Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 folgenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung bereitgestellt.

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Protest auf dem Marktplatz in Halle

Von Ottmar Miles-Paul am 24.06.2016
Startseite >>

InfozeichenHalle: Kurzfristig haben sich auch behinderte Menschen in Halle für eine Protestaktion im Vorfeld der Entscheidung des Bundeskabinetts für einen Gesetzentwurf zum Bundesteilhabebgesetz entschieden. Am kommenden Montag, 27. Juni, findet von 12:00 - 14:00 Uhr eine Kundgebung auf dem Marktplatz in Halle statt.

"Bevor das Bundeskabinett sich am kommenden Dienstag mit dem Bundesteilhabegesetz befaßt, wird auch hier in Halle eine Protestaktion stattfinden. Menschen mit und ohne Behinderung haben sich für eine Kundgebung am Montag, den 27. Juni von 12:00-14:00 Uhr zusammengeschloßen. In dieser Zeit werden wir auf dem Marktplatz auf die Situation von Menschen mit Behinderungen in Deutschland aufmerksam machen und ein ordentliches Bundesteilhabegesetz einfordern. Die halleschen Bundestagsabgeordneten Dr. Petra Sitte (Die Linke), Dr. Christoph Bergner (CDU) sowie Dr. Karamba Diaby (SPD) sind zu der Protestaktion eingeladen", heißt es in der Ankündigung der Aktiven aus Halle.

https://www.facebook.com/Nadine-Wettstein-Für-gelebte-Inklusion-1688663694698670/

zurück



zu facebook E-Mail

Termine

Anstehende Termine
Kein Eintrag

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: