Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" hat das NETZWERK ARTIKEL 3 in der Laufzeit des mittlerweile abgeschlossenen Projektes vom 1.  Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 folgenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung bereitgestellt.

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Sängerin Chantal kämpft für gutes Bundesteilhabegesetz

Von Ottmar Miles-Paul am 19.10.2015
Startseite >>

ParagraphenBerlin: Die Petition für ein Recht auf Sparen und ein gutes Bundesteilhabegestz geht in den Endspurt. Morgen übergeben Constantin Grosch und Raul Kraushausen die Petition an Bundeßozialministerin Andrea Nahles. Damit die Marke von 275.000 Unterschriften noch im Endspurt geknackt werden kann, erklärt die Sängerin und Psychologin Chantal, warum für sie ein gutes Bundesteilhabegesetz und die Abschaffung der Anrechnung des Einkommens und Vermögens auf Leistungen für behinderte Menschen so wichtig ist.

Chantal braucht sowohl bei ihren Auftritten Aßistenz als auch in ihrer beruflichen Tätigkeit. Sie macht gerade ihre Approbatition und ihr größter Traum ist, irgendwann einmal eine eigene Praxis aufzumachen. Das würde aber bedeuten, daß sie Vermögen ansparen muß, um selbständig sein zu können. Mit den 2.600 Euro, die sie aufgrund ihres Aßistenzbedarfs aber nur ansparen darf, schafft sie es jedoch nicht, eine eigene Praxis aufzumachen.

Link zur Petition für ein Recht auf Sparen und ein gutes Bundesteilhabegesetz

Link zum Filminterview

 

zurück



zu facebook E-Mail

Termine

Anstehende Termine
Kein Eintrag

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: