Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage

Eine Reihe von Regelungen des Bundesteilhabegesetzes sind schon in Kraft getreten. Am 1. Januar 2020 folgen weitere. Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" bieten wir Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung.

 

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Steine auf dem Bildungsweg

Gesendet von Ottmar Miles-Paul am 17.06.2016
Startseite >>

Renate ReymannBerlin (kobinet) Am 28. Juni wird sich heraußtellen, ob der breite Protest gegen den Referentenentwurf des Bundesteilhabegesetzes gefruchtet hat, meint heute der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV). An diesem Tag wird sich das Kabinett mit dem Vorhaben befaßen. Im Anschluß wird dann ein neuer Entwurf veröffentlicht, der ins parlamentarische Verfahren geht. Wie groß der Bedarf an Änderungen ist, wird bei den Teilhabeleistungen für Bildung deutlich. „Wer in Bildung investiert, investiert in die Zukunft – darin sind Politiker aller Couleur sich einig. Trotzdem plant die Bundesregierung im vorliegenden Entwurf, jungen Menschen den Weg in ihre Zukunft zu verbauen", stellt DBSV-Präsidentin Renate Reymann in einer Preßemitteilung fest:

Jonas ist sehbehindert, 19 Jahre alt und hat gerade seine Abiturprüfung bestanden. „Ich habe eigentlich schon vor, später mal zu studieren, vielleicht Psychologie oder vielleicht auch Politik – genau weiß ich es noch nicht. Damit ich schon mal was in der Tasche habe, mache ich jetzt aber erst mal eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten." Der Entwurf des Teilhabegesetzes hat ihn verunsichert. „Mein Problem ist, daß ich für das Studium nur dann Unterstützung erhalte, wenn es zu meiner Berufsausbildung paßt. Soll ich mir die Berufsausbildung nun lieber doch verkneifen, damit ich später beim Studium eine Wahl habe?"

Für ein Studium ist Jonas auf die Eingliederungshilfe angewiesen. Damit werden zum Beispiel notwendige Hilfsmittel und Vorlesekräfte finanziert. Im bisher vorliegenden Referentenentwurf zum Teilhabegesetz ist zwar geregelt, daß man nach einer Berufsausbildung Leistungen für ein Studium bekommen kann, aber nur dann, wenn das Studium „in einem zeitlichen Zusammenhang an eine duale, schulische oder hochschulische Berufsausbildung anschließt und in dieselbe fachliche Richtung weiterführt".

„Genauso, wie es für Jeden heute selbstverständlich ist und erwartet wird, müßen auch junge Menschen mit Behinderung endlich die Chance bekommen, sich beruflich umzuorientieren. Lineare Lebensläufe sind doch inzwischen zu einer Seltenheit geworden – im Berufsleben muß man flexibel reagieren, wenn Rahmenbedingungen sich ändern. Ein Gesetzentwurf, der das unmöglich macht, paßt einfach nicht mehr in die heutige Zeit", bringt Renate Reymann es auf den Punkt.

Der DBSV kritisiert zudem, daß behinderte Menschen die behinderungsbedingt notwendigen Unterstützungsleistungen nur dann erhalten sollen, wenn Einkommen und Vermögen bestimmte Grenzen nicht übersteigen.

zurück


zu facebook E-Mail

Termine

Nichts ist geplant , DO
Kein Eintrag
Anstehende Termine
Kein Eintrag
Frühere Termine (Archiv)
08.10.2018, MO  Manfred-Sauer-Stiftung Lobbach    Intensiv-Kurs Recht zu rechtlichen Grundlagen für die Teilhabeberatung  8.10. - 12.10.2018 Uhr
01.09.2018, SA  Haus der Region Hannover    Auftaktveranstaltung einer Fortbildungsreihe zum Bundesteilhabegesetz  10.00 - 15.00 Uhr Uhr
15.08.2018, MI  Jugendgästehaus Duderstadt    Teilhabeberatung beim Sommercamp  14:30 - 17:00 Uhr Uhr
12.08.2018, SO  Duderstadt vom 12. - 17. August 2018    Sommercamp zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen   Uhr
09.08.2018, DO  Georg-Michael-Pfaff Saal der Volkshochschule Kaiserslautern    Selbstbestimmt leben in Kaiserslautern?  18:30 Uhr Uhr
23.06.2018, SA  Berlin    Pride Parade in Berlin   Uhr
23.06.2018, SA  Berlin ab Hermannplatz    Pride Parade behindert und verrückt feiern  15:00 Uhr Uhr
23.05.2018, MI  Trier, Tagungs- und Gästehaus Barmherzige Brüder, Nordallee 1, 54292 Trier    Bundesteilhabegesetz: Vom Tiger zum Kätzchen?  18:00 - 20:30 Uhr Uhr
21.05.2018, MO  Lobbach    Schulung zu rechtlichen Grundlagen der Teilhabeberatung   Uhr
21.05.2018, MO  Köln: Start Köln-Ehrenfeld S-Bahn, Kundgebung 16:00 Uhr Odonien, Hornstr. 85, Köln-Neuehrenfeld    Mad Pride Parade mit Kundgebung   Uhr

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: