Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" hat das NETZWERK ARTIKEL 3 in der Laufzeit des mittlerweile abgeschlossenen Projektes vom 1.  Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 folgenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung bereitgestellt.

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Treffen unabhängiger Teilhabeberatungsstellen in Berlin

Von Ottmar Miles-Paul am 08.04.2018
Startseite >>

Bild vom EUTB-Netzwerktreffen in Berlin vom 6.4.2018Berlin: Am Freitag den 6. April, fand in Berlin das erste Netzwerktreffen der Vereine statt, die in Berlin eine Zusage für die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) erhalten haben. Der Einladung des Vereins aktiv und selbstbestimmt (akse) sind 12 von 13 Vereinen gefolgt, insgesamt nahmen 30 Berater*innen (Hauptamtliche und Ehrenamtliche) an dem 1. Netzwerktreffen EUTB Berlin teil.  Auch drei Berater*innen der Fachstelle Teilhabeberatung nahmen die Einladung an, wie Jenny Bießmann vom Berliner Verein akse berichtet.

Das Treffen hatte das Ziel, dass sich die Vereine mit ihrem Mitarbeiter*innen und unterschiedlichen Schwerpunkten kennenlernen. "Auch war es uns wichtig die Ansprechpartner*innen aus der Fachstelle persönlich kennenzulernen und ihre genauen Aufgaben", erklärte Jenny Bießmann von akse. Natürlich gab es auch die Möglichkeit, sich auszutauschen, vor welchen Herausforderungen die einzelnen Vereine stehen. "Ein großes Problem ist, dass einige Mitarbeiter*innen in der EUTB noch keine Arbeitsassistenz bzw. Arbeitstechnische Hilfsmittel vom Integrationsamt genehmigt bekommen haben, ohne diese ist es einzelnen EUTB Berater*innen nicht möglich ist, ihre Arbeit entsprechend aufzunehmen. Wir haben beschlossen, dass wir uns als Netzwerk hier aktiv einsetzen werden, um schnellere Genehmigungen zu erwirken. Des weiteren möchten wir unsere Öffentlichkeitsarbeit gemeinsam vorantreiben, der Verein Kellerkinder wird einen Image-Film mit den Vereinen machen und es soll ein gemeinsamer Flyer entstehen", berichtet Jenny Bießmann über die weiteren Ziele des Netzwerks. "Die Teilnehmer*innen haben dieses Treffen als sehr gewinnbringend gesehen und deshalb werden weitere folgen, dass nächste findet am 6. Juli 2018 statt."

Einer nicht repräsentativer Übersicht von Jenny Bießmann zufolge konnten mit der Einrichtung der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstellen in Berlin über 25 Stellen für behinderte Beraterinnen geschaffen werden, wobei auch Beratungsstellen dabei sind, die keine behinderten Menschen beschäftigen.

Link zur Liste der Ergänzenden Unabhängigen Beratungsstellen (EUTB) in Deutschland

zurück



zu facebook E-Mail

Termine

Anstehende Termine
Kein Eintrag

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: