Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" hat das NETZWERK ARTIKEL 3 in der Laufzeit des mittlerweile abgeschlossenen Projektes vom 1.  Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 folgenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung bereitgestellt.

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

Verlängerung der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung

Von Ottmar Miles-Paul am 08.09.2020
Startseite >>

Würzburg: Die erste Phase der Bewilligung der Angebote der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstellen läuft Ende des Jahres aus. Daher mussten die Beratungsstellen im Frühjahr Anträge auf eine weitere zweijährige Förderphase stellen. In einingen Beratungsstellen sind mittlerweile die Förderzusagen bis Ende 2022 eingegangen, so auch beim Würzburger Zentrum für selbstbestimmtes Leben.

Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) des Verein WüSL - Selbstbestimmt Leben Würzburg kann nach der Bewilligung im Auftrag durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) im gleichen Umfang Beratung für Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen sowie Angehörige für zunächst zwei weitere Jahre anbieten. Das Projekt startete im Jahr 2018. WüSL Vorstand Ulrich Lorey erklärte dazu: "Es freut uns, dass damit besonders unser Beratungskonzept 'Peer Counseling' gewürdigt wird. Unsere Berater*innen sind selbst behindert. Sie wissen sozusagen von innen was Diskriminierung bedeutet und können diese Erfahrungen neben der Fachkenntnis als eigene Qualität in eine unabhängige Beratung auf Augenhöhe einbringen.“

Ebenfalls sehr erfreut zeigt sich der Leiter der WüSL Beratungsstelle Michael Gerr: "Der Aufbau einer professionell arbeitenden Beratungsstelle war eine Herausforderung für einen Verein, der es seit über 20 Jahren gewohnt war, rein ehrenamtlich zu arbeiten. Die EUTB ist eine sehr gute Möglichkeit für uns Menschen, die zu uns finden, zu mehr Selbstbestimmung und Teilhabe zu verhelfen. Im Vergleich zu anderen Trägern konnte WüSL zwar nicht auf bestehende hauptamtliche Strukturen zurückgreifen, dafür sind wir so unabhängig wie sonst kaum jemand. Beratung bei uns ist ausschließlich den berechtigten Interessen der Ratsuchenden verpflichtet und keinen anderen.“

Sprechzeiten der offenen Telefonberatung sind von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr. Seit Beginn der Coronapandemie bietet die Beratungsstelle zusätzlich Videoberatung an, so per Skype oder Zoom. Persönliche Beratungen in der Spiegelstraße 15-17 in Würzburg sind nach Vereinbarung und unter Einhaltung von Hygieneregeln möglich. Telefon: 0931-50456; E-Mail: eutb[at]wuesl[dot]de; Homepage: www.eutb.wuesl.de

Nach Angaben der LIGA Selbstvertretung sind mittlerweile in einer ganzen Reihe von EUTB-Beratungsstellen Bewilligungsbescheide für die Förderperiode 2021 - 2022 eingegangen. Bei viel Positivem wundere man sich zuweilen jedoch angesichts mancher Bescheide. So sei es zum Beispiel unverständlich, dass die Arbeitgeberanteile meist nur pauschal mit 20 Prozent anerkannt werden, obwohl diese real bei 22 bis 23 Prozent liegen. Dies und auch die Tatsache, dass keine Lohnerhöhungen eingerechnet sind, verursache eine erhebliche Steigerung der einzubringenden Eigenmittel, wenn es keinen Spielraum für Umwidmungen gäbe.

zurück



zu facebook E-Mail

Termine

Anstehende Termine
Kein Eintrag

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: