Hintergrundbild
Menü
P

Bundesteilhabegesetz umsetzen und weiterentwickeln

symbolische Waage Im Rahmen des vom Deutschen Bundestag bewilligten und aus dem Partizipationsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten Projektes "Förderung der Partizipation und Selbstvertretung behinderter Menschen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Bundesteilhabegesetzes" hat das NETZWERK ARTIKEL 3 in der Laufzeit des mittlerweile abgeschlossenen Projektes vom 1.  Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 folgenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung bereitgestellt.

symbolisch Paragrafen
Link zum Bundesteilhabegesetz


Nachrichten

Hier werden die letzten Nachrichten angezeigt. Viele ältere Nachrichten finden Sie hier im Archiv.

ZDF-Berichte: Teilhaben - was ist es uns wert?

Von Ottmar Miles-Paul am 20.02.2019
Startseite >>

Mainz: "Teilhaben - was ist es uns wert?" Dieser Frage ist das ZDF-Magazin sonntags vor kurzem nachgegangen und hat eine Schwerpunktsendung anlässlich des 10jährigen Inkraftretens der UN-Behindertenrechtskonvention ausgestrahlt. Zu Gast im Studio war der Aktivist Raul Krauthausen und auch über die prekäre Situation von Markus Igel und seine langwierige Auseinandersetzung mit den saarländischen Behörden um die Finanzierung seiner Assistenz wurde berichtet.

Themen der Sendung, die in die Mediathek des ZDF eingestellt wurde, sind u.a.

  • 10 Jahre Inklusion - wo stehen wir?

  • Exklusion, Integration, Inklusion - was steckt drin, in den Begriffen und in der Wirklichkeit?

  • Was darf Teilhabe in der Gesellschaft kosten? - Das Beispiel Markus Igel

  • Barrieren anderer Art - die Geschichte von zwei Brüdern, die als Flüchtlinge nach Deutschland kamen

  • Die Kinder der Utopie - ein Filmtipp

  • Nele will tanzen - Inklusion in der Arbeitswelt

  • Gast im Studio: der Moderator, Autor und Aktivist Raul Krauthause

Link zur Sendung in der ZDF Mediathek

zurück



zu facebook E-Mail

Termine

Anstehende Termine
Kein Eintrag

Koordiniert vom
Logo Netzwerk Artikel 3

Gefördert durch:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Logo)
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

Weitere Seiten: